Beiträge von Biker68

    Im Juni 2018 machte ich mit Freunden eine 3-Tages-MTB-Tour zum Anlaß meines Geburtstages. Ich wählte den Limesweg von Bad Ems zurück nach Seligenstadt. Wir waren 3 Tage unterwegs und sahen viele alte Fundstücke aus der Römerzeit: Ausgrabungsstellen zu Wall, Türmen und Kastellen.


    Bei Zumwinkel traf ich sogar Römer, also Personen, die sich als Römer verkleidet hatten. Unterwegs sah ich viel und hatte viele Fragen. Die Römer konnten wir dann viele Fragen beantworten und bekam sogar Zugang zum dortigen Limesturm. Dort war auch der Limeswall mit Palisade nachgebaut.



    Bei Pohl entdeckte ich ein kleines Kastell, das mir sehr gut gefiel (hatte ich bereits hier vorgestellt).



    Zu Hause hatte ich die Idee, erstmal einen Limesturm zu bauen ... naja, wenn man anfängt zu bauen, werden es dann 2 Türme, dann noch der Wall, dann ein Kastell, Straßen, der Main mit kleinen Schiffen (wurden auch schon vorgestellt).


    Seit Dezember 2019 ist das Diorama nun fertig und wurde im Römermuseum in Groß-Krotzenburg bis Januar 2020 ausgestellt.



    Bilder:

    Übersicht


    eine der vielen Szenen: Der Imperator kommt zum Kastell

    Die Barbaren wollen den Limes überwinden


    Für die Römer war der Limes eine Zollgrenzen, er war durchlässig. Es gab Zollstationen für den Handel mit den Römern. Hier ist eine kleine Zollkontrolle.


    eine kleine Besatzung am Limesturm


    am Turm waren die Soldaten vielfach Selbstversorger und hatten auch mal Schweine gezüchtet.


    Eines der Schiffe auf dem Main


    Das Kastell


    die römischen Straßen






    Seit heute steht die Anlage in der Gartenbauausstellung in Kaiserslautern und kann dort die nächsten Wochen angeschaut werden. Die Ausstellung soll am 1.4.2020 eröffnet werden, soweit der Coronavirus nichts dagegeben hat.



    Tschau

    Martin

    Danke.

    Habe es nur anhand von Bildern gebaut. War noch nicht dort.

    Es gibt nicht so sehr die absolut passenden Bilder. Die Vorderseite ja.

    Aber der Rest, sehr schwierig. Vielleicht weil es das Verteidigungsministerium ist ? Wird da ggf. viel blockiert ?


    Tschau

    Martin

    Geschichte:

    Der Bendlerblock ist ein Gebäudekomplex in Berlin. Seit 1993 ist es ein Dienstsitz des Bundesministeriums der Verteidung.

    Der Bendlerblock hat eine wechselhafte Geschichte.

    Während der Zeit des Nationssozialismus war hier das Allgemeine Heeresamt untergebracht.

    Bekannter ist dieser allerdings als Zentrum der Widerstandsgruppe rund um Oberst Graf von Stauffenberg.

    Die Geschichte geht weiter zurück. Es war während des 1. Weltkrieges eine Dienststelle der Kaiserlichen Marine.


    Meine Intention:

    Ich interesse mich seit kindesalter her für die Wehrmacht.

    Diese hat allerdings einen Angriffskrieg im Auftrag des Nationalsozialismusses geführt.

    Eine der wenigen Ruhmestaten, war der Versuch des Widerstandes zum 20. Juli 1944. Dieser wurde vom Bendlerblock aus

    gesteuert.

    Das Gebäude gefällt mir auf Bildern auch gut, entsprechend habe ich vor allem die Vorderseite (Südfassade am Landwehrkanal)

    versucht nachzubauen.

    Der ganze Gebäudekomplex ist allerdings recht groß, zuviel für "Martins Welt".

    Dadurch mußte ich diverse Abstriche machen und das Gebäude etwas reduzieren.

    Innen ist es nicht ausgebaut, es gibt aktuell keine Inneneinrichtung. Es ist auf 2 x 3 Basisplatten (32er) untergebracht.


    Die Bauweise ist modular aufgebaut, so ist ein Transport und Aufbau an verschiedenen Orten leicht möglich.

    Das Gebäude habe ich im Januar 2017 begonnen zu bauen und konnte es im Januar 2018 soweit abschließen.

    Rund um das Gebäude führt eine Straße, auf der ich diverse Fahrzeuge aufstelle.

    Ich habe viele, recht viele Bricklink-Bestellungen benötigt. Die Steineanzahl ist mir nicht bekannt.


    Aktuelle Version:

    Auf der Vorderseite fehlt rechts ein Baustein. Das haben die Bauarbeiter mal festgestellt und schnell nochmals ein Gerüst

    aufgebaut.

    Es fehlen noch einige Fenster, die vielen Arbeiter müssen da noch etwas tun.

    Das Gebäude steht in der Mitte von "Martins Welt".

    Es wird von den Lego-Bürgern als allgemeines Verwaltungsgebäude verwendet.


    Je nach Aufbau, stelle ich Soldaten der jeweiligen Zeit, als Wachpersonal vor die Eingangstüren.


    Quellennachweis:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bendlerblock

    Hallo,


    ich habe meinen Todesstern im Juni bekommen, den baue ich dann kurz vor Weihnachten im Jahresend-Urlaub auf. Freue mich schon.

    Habe bereits 2 Tie-Fighter ergänzend gebaut und ein Imperial-Shuttle. Hatte neulich noch eine Venator aufgebaut, damit der Aufbau "gesichert" ist.


    Die Rebellen haben leider auch aufgerüstet und stehen mit X-Wing-Fighter, Y-Wing, usw. zum Angriff bereit. Es könnte ja noch meine Tantive IV vorbeikommen, um den Aufbau zu behindern :-)


    Tschau

    Martin

    Hallo Hobo,

    Lego im Link-Namen ? Da könntest Du große Probleme mit Lego selber bekommen.

    Mach Dich mal kundig, ob das rechtmäßig ist. Du könntest ansonsten abgemahnt werden und das kann teuer werden.


    Tschau

    Martin

    ne, sorry. Es gibt keine BA. Ist aktuell ein Unikat.

    Keine Ahnung, wieviele Teile, welche Kosten.

    Weiß nur, daß ich für das Schildchen rund 1,50 Euro + Versandkosten beim Steinedrucker bezahlt habe. Der Rest war Altbestand. Da hatte ich nichts mehr extra gekauft.

    Nur die 2 unteren Teile für das Rad hatte ich neulich erst gekauft, leider nur 2 x, aber für etwas Anderes...


    im Grunde ist es recht einfach gebaut. Die meisten Teile sind so einfach zu sehen. Ist alles kein Hexenwerk.


    Tschau

    Martin

    Seit 2001 wohne ich in Seligenstadt am Main. Es ist ein kleines Städtchen mit Charme und Flair.


    Seligenstadt ist für die meisten vor allem für seine viele Eisdielen bekannt. Viele Ausflügler fahren per Rad am Main entlang und sehen von weitem bereits die Basilika. Diese beeindruckt durch Ihre Form und auch durch den schön gepflegten Garten.


    Vor allem von der Autobahn aus, ist der Wasserturm weit sichtbar und ist eines der Wahrzeichen.


    Im Jahre 2011 wurde von der 1. Stadträtin Seligenstadt als Fahrradstadt verkündigt. Mich als aktiven Radfahrer freute das sehr, auch wenn da noch viel Nachholbedarf ist.



    Der Wasserturm stellte sich als Herausforderung heraus. Dieser hat eine 8-Eckform. Es gibt zwar einen schönen passenden Baustein aus Lego, aber in der falschen Farbe. Dank Forum habe ich dann doch eine gute Lösung gefunden.


    Das Schild ist vom Steinedrucker. Vielen Dank an Harald.


    Tschau

    Martin aus Seligenstadt