Beiträge von Aldar-Beedo

    Leider sind die sich im Umlauf befindlichen Pressemeldungen alle extrem unglücklich formuliert...
    Es geht konkret um genau einen speziellen Stein, und zwar die 3x4 Präsentationsplatte der CMF-Figuren. Die allermeisten Steine sind nicht mal von LEGO selbst proaktiv als Design eingetragen (bzw. können es teilweise auch gar nicht sein) und können somit ganz frei von jedem legal hergestellt werden. Beispiele für aktuell geschützte Designs sind zum Beispiel die neuen Verbindungsplatten aus den Super Mario Sets oder die Gelenkelemente der großen Knight's Kingdom Ritterfiguren von 2004.

    Ich pack dieses Video gerade auch hier rein, da es indirekt mit der ganzen Lego Geschichte zu tun hat. Mir geht es nicht speziell um den Stein, sondern um die Bürokratie/Gesetzgebung die wir hier in Deutschland haben. Ein riesen Wirbel um ein kleines Stück Plastik.

    Ich finde es einfach nur peinlich und habe absolut kein Verständnis dafür.

    Ich bin aber auch nicht eine große Firma. Wenn dem so wäre, vielleicht würde ich dann anders denken.

    Ich habe auch wenig Verständnis dafür, allerdings darauf bezogen was medial aus der Sache gemacht wird und wie die Diskussionen geführt werden. Vermutlich sind die meisten darunter entweder nicht in die Schaffung geistigen Eigentums involviert, oder sie wechseln regelmäßig ihre Ansprüche, sobald sie auf einer LEGO Seite landen.


    Milka hat beispielsweise vor Gericht untersagt bekommen, quadratische Schokoladentafeln zu vertreiben, da diese das Markenzeichen von Ritter Sport sind. Ich warte da heute noch auf den Skandal.... scheint vielleicht einfach keiner zu sein, wenn keine Influenzer mit eigenen finanziellen Interessen im Hintergrund anschieben. Natürlich darf man auch dieses Urteil seltsam anmutend finden, dann kann man sich aber nicht beim einen aufregen und irgendwelche Rückschlüsse auf die Firma daraus schließen und beim anderen nur mal beim Lesen der Schlagzeile mit den Schultern zucken.

    Wenn es um den "Wirbel" der Gesetzgebung geht: Der beginnt ja erst, wenn jemand ein eingetragenes Design kopieren möchte und es deshalb anfechtet. LEGO ist ja selbst Jahrzehnte lang gut ohne diese Platte ausgekommen, daran kann es bei der Konkurrenz also echt nicht scheitern. Zudem sind kaum Steine beim EUIPO geschützt, man findet gerade mal um die 170 Einträge von LEGO dort (von denen etliche auch schon wieder ausgelaufen sind), bei über 60.000 verschiedenen Elementen laut Bricklink.

    Schönes Modell, man erkennt die Lokomotive auch sofort . Einzig bei den Chrome-Goldenen Teilen würde ich mir im Falle einer Umsetzung keine Hoffnung machen, dass sie übernommen werden ^^


    Meinen Support hast du :thumbup:

    Ja, etwas mehr Deko hätte ich gerne noch untergebracht, aber ich verwende schon 249 Teile bei 250 erlaubten :D

    Hallo Steinchenfans!


    Nach etwas ruhigeren letzten Wochen melde ich mich mal wieder mit einem MOC zurück. Für den IDEAS Space Contest habe ich einen bespielbaren Flipperautomaten gebaut, dessen "Level" eine Weltraummission in einem Asteroidenfeld ist:





    Aufgrund des Teilelimits von 250 Steinen musste ich die Funktionen sehr simpel halten. Die Flipper werden einfach über eine Achse von der Seite betätigt, ein minimaler Mechanismus wandelt die Stoßbewegung in eine Drehbewegung um. Ein Gummi sorft dafür, dass die Paddel auch wieder an ihre ursprüngliche Stelle zurück gehen.



    Oben, über dem Spielfeld sitzt noch ein kleines Rad, das den Punktestand anzeigt. Das Rad bewegt sich, sobald der mittlere "Asteroid" gedreht wird (quasi ein Swing-by Manoeuvre ;) ). Auch hier ist der Mechanismus ganz einfach gelöst:




    Damit man das Modell auch mal in action sehen kann, habe ich ein kleines Video erstellt:



    Den Wettbewerbsbeitrag findet ihr hier: IDEAS Space Pinball Machine


    Lasst gerne auch einne Kommentar bei IDEAS da! Ich bin gespannt auf euer Feedback. :)



    Viele Grüße,

    Tobias

    Hallo Steinchenfans!


    Passend zum heutigen Super Bowl habe ich diese bewegliche Figur eines Footballspielers gebaut:






    Und hier noch das ganze in Bewegtbildern:




    Ich hoffe mein Modell gefällt euch :)



    Viele Grüße,

    Tobias

    Jetzt wird es mir hier aber doch etwas zu glückselig. Zeit, die Diskussion wieder etwas anzufachen :evil:


    Ich las weiter oben von der 3D-Marke Minifigur. Ich hab das neulich einem Bekannten von mir auch gesagt: Natürlich sind die Hände, die Form des oberen Kopfbereichs und der Noppen auf dem Kopf systembedingt. Und natürlich haben alle Figuren zwangsweise zwei Beine und zwei Arme. Und die Proportionen einer Figur sind in gewisser Weise von denen eines Menschen vorgegeben. Aber wer zwingt die alternativen Klemmbaustein-Hersteller denn durch die Bank dazu, den Maßstab einer LEGO Minifigur zu übernehmen?

    Würden die alternativen Klemmbausteinhersteller ihre Figuren und Sets in einem deutlich zu dem von LEGO unterscheidbaren Maßstab entwickeln, würde die Verwechslungsgefahr signifikant sinken, und vermutlich hätte keiner mehr ein Problem damit. Auf diesem Weg würden die alternativen Klemmbausteinhersteller aber nicht von der über Jahrzehnte von LEGO geschaffenen Welt profitieren und am Ende würde der eigene Gewinn sicher deutlich geringer ausfallen.

    Die Proportionen von LEGO Minifiguren haben sogar recht wenig mit echten Proportionen zu tun, bspw. hat ein menschlicher Kopf etwa 1/8 der Höhe des Gesamtkörpers, bei Minifiguren ist das deutlich mehr

    Ich denke, man kann sich einig sein, dass an vielen Punkten beider Seiten was dran ist und dass jeder je nach persönlichen Vorlieben eben das eine und / oder das andere lieber kauft oder sich ins Regal stellt.


    Was mich aber an der ganzen Diskussion stört, sind Leute wie der Urheber des Threads, die provokative Aussagen in die Überschrift packen, keinen eigenen Inhalt darunter schreiben und dann nie wieder in der Diskussion zu sehen sind.


    Und da muss man ja wirklich sagen, den Leuten geht es nicht darum, bestimmte Dinge (teils berechtigterweise) an LEGO zu kritisieren oder ihre Vorlieben für andere Modelle zu teilen, sondern einfach nur Unruhe unter den Fans zu stiften.



    "Some men just want to watch the world burn"

    Hab mir doch den ganzen Thread vorhin durchgelesen, enthalte ich mich aber einer Antwort, da ich mich in dieser Geschichte nicht auskenne.

    Eben durch Zufall auf ein aktuelles Video von eurem "Freund" aus FFM gesehen, das ihn nicht so zeigt, wie er kritisiert wird.

    Solche Threads in Foren eignen sich eher nicht um sich mit beiden Seiten auseinanderzusetzen, ebensowenig, wie Promovideos von einer der beiden Seiten:D In Foren spielen oft Emotionen mit rein, und wer mit YouTube (nicht zu knapp) Geld verdient und das auch weiterhin tun möchte, präsentiert sich natürlich auch entsprechend.


    Für einen generellen Überblick kann ich die gut recherchierten Artikel von StoneWars empfehlen:


    Hier der zum aktuellen Fall: https://www.stonewars.de/news/…steine-erneute-abmahnung/


    Hier zum Fall der Markenanmeldung des Held der Steine vor zwei Jahren: https://www.stonewars.de/news/lego-vs-held-der-steine/



    Wer noch tiefer in den gesamten Konflikt rund um Marken, Designs und Fremdhersteller einsteigen will, dem sei noch dieser Artikel empfohlen:

    https://www.stonewars.de/news/die-causa-bluebrixx/

    Hallo Steinchenfans,


    aus Platzgründen habe ich beschlossen, mich von einigen Sets zu trennen, bei denen ich bisher nicht zum Bauen gekommen bin oder die Themenreihe aufgegeben habe.


    Der Ninjago Wüstensegler (70677) kam 2019 auf den Markt und ist inzwischen EOL. Bei Brickmerge gehen die Preise ab 159,99€ los und bevor ich das Set einfach auf ebay stelle, wollte ich hier fragen, ob es ein Ninjago-Fan eventuell noch zur UVP haben möchte.


    Das Set ist noch im versiegelten Karton und wurde bisher im LEGO Versandkarton gelagert. Als Preis würde ich die UVP von 129,99€ ansetzen, versenden würde ich am liebsten mit DHL (5,99€). Alles weitere könnten wir ja bei Interesse per PN klären. Fotos vom Karton kann ich dann ebenfalls zukommen lassen. :)


    LEGO_70677_alt1.jpg



    Viele Grüße,

    Tobias

    markus1984 Danke für die ausführliche Antwort!


    >> "Alleine das Afol Programm für eine LUG wurde massiv eingeschränkt."

    Gut, da knna ich nicht mitreden, so tief war ich bisher noch nicht in der organisierten LEGO Fanwelt drin.


    >> "Unter anderem auch der Kauf von Bricklink ist für mich als MOCer absolut nicht positiv da man ja sieht und sehen wird was dabei raus kommt."

    Also ich habe bisher noch nichts gemerkt seit der Übernahme (Custom-Teile habe ich auch vorher nicht gekauft). Im Gegenteil hoffe ich eher, dass LEGO dort mal für einheitliche Regeln sorgt was Zusatzkosten angeht, oft stellt man sich die Warenkörbe aus der Wantedlist zusammen und merkt dann em Ende erst, dass Story A ein minimul Lot Value von 2€ hat oder Store B für jedes Lot unter 1€ 10 Cent draufrechnet, etc. Da wäre es aus Käufersicht besser endlich mal etwas transparentes und einheitliches zu haben.


    Farbunterschiede: Wie erwähnt, den UCS A.Wing habe ich und es ist nicht sehr krass. Habe auch schon von einer Winkelgasse mit verkratzten Steinen gehört, aber ansonsten selbst sehr wenig schlechte Erfahrungen gemacht. Aber ja, das müssen sie in den Griff bekommen. Ich sehe zum Teile eine Gefahr darin, dass sie zur Zeit einfach nicht mehr die Masse an Käufern bedienen können, Corona hat da ja sowohl die Nachfrage angekurbelt als auch die Verfügbarkeit reduziert. Bin gespannt wie das in Zukunft weitergeht.


    Der X-Wing kostet ja jetzt wieder 50€, hat sogar eine exklusive Figur, ich find emit den kleineren Star Wars Sets gehen sie aktuell wieder in die richtige Richtung.


    >> "Aber es ist und bleibt ein Kinderspielzeug und wenn ich bei meinem Neffen oder meinem eigenem Sohn sehe das er 6 Sets hat die er schön nach Anleitung aufbauen kann und dann???"

    Diesen Punkt lese ich auch immer wieder und da ich selbst um 2000 rum die ersten LEGO Sets als Kindergartenkind bekommen habe, kann ich denke ich mitreden was "schlechte Zeiten" bei LEGO angeht. :D Mein Vater hat meiner Schwester und mir da viel beigebracht was eigenes Bauen angeht. Als ich die ersten Star Wars Sets aus den Katalogen kannte aber selbst noch keine hatte, habe ich einen schwarzen Riitterhelm umgedreht, meine Mutter hat aus Stoff einen Umhang ausgeschnitten und zack hatte ich meinen ersten Darth Vader. Sowas geht heute ja auch immer noch. (Damals war mein Vater übrigens auch der Meinung BIONICLE wäre kein LEGO mehr und generell der Anfang vom Ende der Firma, denke das geht jeder Generation so bei bestimtmen Themen :D) Ich bin mal gespannt wie ich es in ein paar Jahren sehe falls ich eigene Kinder habe, aber aktuell würde ich im Vergleich mit dem Anfang meiner Kindheit im großen und ganzen die Sets von heute für mein 5-jähriges Ich bevorzugen (City ist ein Traum gegen das, was es 2000-2004 an Stadt Sets gab).


    >> "Mal wieder paar gute alte Formteile würden nicht schaden meiner Meinung nach."
    Ja, hätte auch nichts gegen 50 2x4 Steine in einer Packung in den gängigsten Farben.



    Ich hätte noch Punkte aber leider keine Zeit, ich denke aber, dass wir uns in einer Diskussion bei den meisten Punkten treffen würden was aktuell gut läuft und was nicht. :)


    Aber ich halte es lieber so, dass ich mich an den positiven Dingen erfreue, sonst wäre es ja nicht mehr mein Hobby.


    Ich weiß, du bist ein grandioser Moccer und zumindest als ich zurück zu LEGO kam warst du schon länger wieder dabei. Deshalb würde mich mal interessieren, welche objektiven Dinge gerade schlecht laufen, die früher anders waren oder die es noch nie gegeben haben soll?

    Ich denke einige trauern den "goldenen" Jahren um 2012 bis 2014 / 2015 rum nach, in denen z.B. Star War viele Gutes gebracht hat und es Herr der Ringe gab, zudem nahmen die Creator Expert Sets in dieser Zeit Fahrt auf.


    Bei Star Wars ging vieles schief in den letzten Jahren, aber eben bei Star Wars nicht exklusiv bei LEGO Star Wars. Wer weiß, wie Disney da im Hintergrund mitmischt bei den Sets? Laut Designeraussage war z.B. der hohe Preis beim "kopflosen" AT-ST aus Episode VIII von Disney so gefordert worden. Und aktuell bewegt es sich da wieder in die richtige Richtung bei den Sets, wie auch das ganze Franchise.


    Super Heroes? Wurde inzwischen viel durchgekaut, zudem wurde LEGO da bei Endgame ja auch nachweislich mit (bewusst) schlechten Infos versogt, da hat ja fast kein Set zum Film gepasst.


    Aufkleber? Gab es schon immer mal mehr mal weniger, Ende der 90er etwas weniger (Star Wars, Adventurers), aber das war eben auch die Zeit, in der die Teilepalette (jeder Druck muss ja in der Lagerverwaltung extra behandelt werden) explodiert ist und es bergab ging. Eventuell kennen sie seitdem die Grenze was machbar (=verwaltbar) ist an Drucken.


    Farbunterschiede? War über Jahre hinweg auch schon immer so (halt nicht innerhalb eines Sets), aber meine DBG Steine aus den Harry Potter Sets von 2004 sehen auch leicht anders aus als welche aus z.B. den Clone Wars Sets von 2011.

    Ist halt scheiße, dass letztes Jahr die Fehler passiert sind! Aber welche Firma hat noch nie Fehler gemacht, der Zustand darf halt nur nicht lange anhalten und muss ihrerseits behoben werden. Meinem Vater (AFOL seit den 80ern, aber nicht in Foren vernetzt), sind die leichen Farbunterschiede beim rot des A-Wing übrigens nicht aufgefallen, als ich ihn über Weihnachten mit nach Hause genommen habe um ihn mal mit ihm zusammen zu bauen.


    Preis / Leistung: LEGO war schon immer teuer und geht aktuell eben stark in die Richtung "mehr Details", "kleinteiliger", "verspielter". Dadurch wird ein Haus auf einer 32x32 Platte eben teurer als es früher war, aber man merkt auch, dass Sets gleicher Größe heute deutlich schwerer sind. Aber wer würde heute noch eines der ersten Modulars kaufen, wenn sie neu auf den Markt kämen? Jeder würde sich beschweren, dass sie nicht so ausgefeilt wären.


    Technic ist nicht mein Gebiet, da kann ich selbst kein Urteil fällen.

    Bemängeln kann man z.B. die Leistung des Online-Shops, aber auch nur im Vergleich zu Amazon o.Ä., nicht im Vergleich zu ähnlichen Firmen / Branchen mit krassen Releases zu einem gewissen Zeitpunkt (siehe Konzertkarten, Sneaker, etc.). LEGO macht halt nicht 50% seines Umsatzes mit Cloud-Dienstleistungen, klar hat Amazon da andere Strukturen dahinter und der LEGO Shop wird leider nicht beliebig skalierbar sein, egal wie viele Server man da draufwirft. Eventuell benötigt der durch massiv gestiegene Zugriffzahlen zu Stoßzeiten einen kompletten Neuaufbau, aber wer weiß, ob der nicht im Hintergrund schon in Arbeit ist?



    Bei der ganzen Sache mit selbsternannten Helden oder Leuten die gerne Anwaltsschreiben auf YouTube vorlesen (oder so erzählen, dass sich jeder seinen (falschen) Teil denken kann), kann man eigentlich sagen "Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird"