• Hi

    Mal so eine Umfrage bezüglich neuer Abschlagszahlungen.

    Wieviel müsst ihr zahlen im Vergleich zu vorher.

    Habe selber noch keinen Brief vom Anbieter bekommen und bin Aufgrund der Gerüchte sehr verunsichert.

    Hab auf jedenfall mir eine Infrarot-Heizung zugelegt damit der Gasverbrauch niedrig bleibt.


    Gruß

    Hans

  • Ist ja alles sehr wage. Nach der letzten Ankündigung hat meine Mutter eine Hochrechnung gemacht und kam darauf auf 1800€ Mehrkosten also bummelig 150€ pro Monat. Das wäre jetzt ein Berliner Rechenmodell. 2 Personen Altbau mit Gasanschluss mit Stand der Info heute. Aber wie gesagt. Niemand weiß was morgen beschlossen wird usw.

    Grüsse aus Hamburg!

  • Sir-Snotti

    Hat den Titel des Themas von „Heizkissen Gas“ zu „Heizung Gas“ geändert.
  • Und was für einen elektronischen Anschlusswert hat die Infrarot-Heizung?

    Gruß vom Rhein


    Dirk/66er




    12V auf blau

  • Was für einen Wert meinst du?

    Wird mit 220V betrieben und kann von 300 bis 1200 Watt gesteuert werden.

    Hatte sie schon 2x im Gebrauch bei Raumtemperatur von 17 Grad war nach einer halben Stunde der Raum(40qm) wieder auf 19,5 Grad

    Und die Gasheizung ist nicht angesprungen weil die auf 13Grad eingestellt ist .


    Gruß

    Hans

  • Nachdem Uniper verstaatlicht werden soll, wird die Gasumlage kippen.

    Nachfragen bei unserer Hausverwaltung laufen ins Leere. Wir zahlen ab 1.01.23 ca. 15€ mehr pro m² und Jahr.

    Und es wird empfohlen, selbständig Rücklagen zu bilden.


    66er und Sir-Snotti

    Was ist als Energiequelle teurer: Gas oder Strom?

    Bei der Rechnung sollte man den Wohlfühlfaktor nicht außer Betracht lassen.

    Auch wenn die Infrarotheizung derzeit höhere Energiekosten verursacht als Gas über eine Brennwerttherme, so kann die abgegebene Wärmestrahlung angenehmer empfunden werden als z.B. die Konvektion über einen Heizkörper.

    Zudem ist das Wärmeempfinden höchst individuell.


    Ebenso sieht es bei niedrigen Warmwassertemperaturen aus. Lieber in einen neueren Duschkopf investieren als die Warmwassertemperatur im Haus zu sehr zu senken. Die Gefahr einer Verkeimung durch Legionellen ist unter 60°C gegeben und die Beseitigung kann richtig ins Geld gehen.


    Und auch daran denken: Schimmel in den Wohnungen.

    Mehr denn je: Richtig lüften. Die Wohnung nicht auskühlen lassen. Feuchte Kleidung etc. in einer Waschküche aufhängen und trocknen lassen.


    Folgeschäden durch übertriebenes Energiesparen sind teurer als angemessenes Heizen.

    Werte zur Vermeidung von Schimmelpilz findet ihr im Diagramm auf dieser Seite: Wandoberflächentemperaturen

  • Lasst die Finger von Elektrozusatzheizungen!

    Der Strompreis ist genauso gestiegen. Die Dinger verursachen mehr Kosten als eine vernünftig regulierte Gasheizung.

  • Da uns ja Anfang Mai die 40 Jahre alte Gasheizung verreckt ist und durch ein modernes Modell ersetzt wurde, hoffe ich einfach mal, daß wir allein dadurch schon weniger Gas verbrauchen. Weiterhin werden wir wohl das Dachgeschoss (dort ist auch unser 40m² LEGO-Zimmer) den Winter über nicht heizen.

    Im anderen Haus haben wir eine Luftwärmepumpe und dazu Solarthermie auf dem Dach, was bei sonnigem Wetter ausreicht.


    Mit elektrischen Heizungen würde ich auch gar nicht erst anfangen. Bekannten ist vor ein paar Jahren im Winter die Heizung kaputt gegangen und sie haben über ein paar Wochen mit Elektroheizungen und Heizstrahlern überbrückt, das ging wohl richtig ins Geld (und das war vor 4-5 Jahren).

  • Die Kälte macht den Steinen nichts aus. hab da son bisschen Angst mit den Steinen auf meinem Dachboden. Sonst wäre das ne Sinnvolle Option für mich 😅😅

    Liebe Grüße

    Tahispa


    Folgt mir gerne auf Facebook, Instagram und YouTube

  • Also meine Heizung ist auf 13 Grad eingestellt so das die Funktion erhalten bleibt und nix einfrieren kann bei Frost. Die Infrarot Heizung ist ja nur kurz mit 1 Stunde max. 2 Stunden im Einsatz und das kostet 29 Cent pro Stunde.

    Auch die Kleidung im Haus wird angepasst....nix T-Shirt und Unterhose sondern kuscheliger Freizeitanzug.

    Mir machen im Moment die Abschlagzahlungen etwas Bauchschmerzen weil ich eben noch keinen Bescheid bekommen habe was künftig Monatlich zu zahlen ist.

    Zur Infrarot kann ich jedem die Heizung empfehlen da die Wärme sofort in die Haut geht ( gab ja schon vor über 15 Jahren zur Sauna passend auch Infrarotkabienen.....nur Sauteuer damals)


    Gruß

    Hans

  • Ich laß dann einfach die Mikrowelle auf. ;)


    Hm, wird man alles sehen. Ich wohne hier recht günstig zur Miete - unter 400 € inklusive Nebenkosten also warm bis jetzt.

    An Strom verbrauche ich um die 800-820 Kw/h im Jahr.


    Den Brief von den Stadtwerken habe ich schon bekommen, allerdings nur die Warnung und noch nicht den neu berechneten Abschlag.

    Zahle momentan 40 € vor (nachdem sie mich auf 33 runtergesetzt hatten im April).


    Wir haben hier im Mehrpersonen/-Parteien-Miethaus eine Ölheizung. Noch hat der Vermieter sich nicht gemeldet, schauen wir mal.

    Durch Bad und Wohnzimmer laufen die Rohre für meine Nachbarn, wenn die heizen strahlt das bei mir schon ab.

    Im Winter habe ich Bad und Küche eh nur auf Entfrosten bis 1 bei starken Minustemperaturen und im Wohnzimmer bewege ich mich dann immer so zwischen 1 1/2 bis 2 1/2 auf dem Regler. Im Schlafzimmer mag ich es auch lieber kühl.

    Das meine Nachbarn inzwischen schon 2x die Heizung anhatten empfinde ich als dumm angesichts der Temperaturen und der zu erwartenden Kosten.

    Die Diskussion um 20 oder 21 Grad in der Bude im Winter kapiere ich eh nicht, wer das macht (auch vor 2022), naja...


    Wie alle werde auch ich mehr zahlen müssen oder nachzahlen. Das begeistert auch mich natürlich nicht. Aber ich habe über die letzten Jahre auch gute Rücklagen bilden können, da ich mir viele Sachen verkniffen habe, die für Euch vielleicht normal sind und durch Corona konnte man dann noch mehr sparen.

    Das gibt immerhin ein ruhiges Gefühl. Die Situation ist scheiße, aber ich kann nicht ins Minus rutschen.