Rotation 3

  • Guten Tag zusammen,


    nun klang ich neulich noch so skeptisch, ob ich "das Ding" je fertigkriegen würde, aber gestern abend war es geschafft, und heute kann ich ganz stolz als weitere Folge der (gar nicht beabsichtigten) Serie präsentieren:


    Rotation 3


    Hier gibt's nun Stationen der Baugeschichte:



    Aller Anfang ist - leicht! Ein Kranz von zunächst 72 Speichen ist "schnell" zusammengesetzt, und nun geht's im fröhlichen Chaos an die Gestaltung dieser Ausleger.



    Und was kommt da nicht alles zu Ehren! Die ollen Studshooter zum Beispiel - eignen sie sich doch hervorragend, um auf den Enden der 1x6er aufzusetzen. Apropos: Nach und nach gehen drei andere MOCs in diesen Neubau ein. Irgendwo müssen die Teile ja herkommen ... (Auf dem Bild rechts ist am oberen Rand eine runde Zackenstruktur zu erkennen: da kommen die braunen 1x6-Platten her ...)



    Speichen bebauen ist ja ein "Kinderspiel", doch nach 22 Noppen Wachstum wird es langsam ernst: der äußere Ring will sich schließen. Da ich weiß, was mir blüht, lasse ich vorsorglich ein paar Lücken im Ring ...



    ... drehe das Ding vorsichtig um, bocke es in der Mitte auf, um mir die Wölbung zunutze zu machen - denn dann ist es einfacher, den Außenring zu schließen. Was aber misslingt. Spannung zu groß, ich bin nicht geschickt und nicht schnell genug - Abbruch. Der erste Versuch ist gescheitert.



    Die Lösung: zwei weitere Speichen einfügen, um den Radius zu vergrößern. Die Lücken im Außenring werden dadurch ein wenig kleiner und scheinen leichter schließbar als beim ersten Versuch. Der zweite Versuch "gelingt" auch so weit, und imposant wölbt sich der Bau in die Höhe. Aber ach!



    Ein Dehnungsriss (im Bild links im oberen Rand) wird zu spät entdeckt, ist nicht zu schließen, reißt den Innenring erst an der einen, dann an auch noch an der anderen Stelle auseinander - und hinterlässt zum zweiten Mal ein havariertes Projekt. Der unvermeidbare Frust lässt sich nur mit einer zünftigen Baupause und der Hinwendung zu anderen, weniger aufregenden Projekten überwinden.



    Denn zur Vorbereitung des dritten Versuchs der Vollendung muss zunächst die Rückseite wieder so gerichtet werden, dass sie plan auf dem Tisch aufliegt - sonst kriege ich die 75.Speiche nicht ins Rund hinein. "Richten" heißt: Alles abmachen, was ich mehrmals in der "Rückenlage" des Objektes angebracht habe. Aber mit 75 Speichen gelingt es! Der äußere Ring ist geschlossen, und die Verstärkung des Innenrings in der Rückenlage gelingt problemlos. Schön zu erkennen ist die Wölbung des MOCs!


    Doch mit steigendem Gewicht des Innenrings geschieht etwas nicht Vorhergesehenes: Der "Dom" senkt sich ab - das Objekt liegt platt auf dem Tisch - ohne Wölbung - und bleibt intakt! Na, soll mir recht sein. Dann hängt das Ding eben platt an der Wand ...


    Jetzt ein wenig Statistik zu Anzahl der verwendeten Steine. Ich wollte es einfach selber mal wissen.



    Macht zusammen 6.600 Teile bei einem Durchmesser von 76 Zentimetern und einem Gewicht von 2,7 Kilogramm.


    Zum Abschluss noch ein paar Detailaufnahmen:


    Mit frohem Gruß und Dank für die Aufmerksamkeit

    Zypper

  • Mein erster Gedanke war "wer kauft bitte 500 Studshooter🤣 ich hab wohl ca 15 und hab mich schon geärgert, dass die letzten nicht in die eigentlich vorgesehende Box passen🥴

    Das Resultat ist natürlich mega! Sieht cool aus!

  • Mein erster Gedanke war "wer kauft bitte 500 Studshooter🤣

    Also ich natürlich auch nicht. Sie sind mir mehr oder weniger zugestoßen, zusammen mit dem ganzen grünen Material. Grün! Wer braucht Grün - in dieser Form, und in diesen Mengen? Bitte melden! Ich hab noch genug! PN genügt :oben:.


    Grüßle

    Zypper