LEGO Architecture 21052 Dubai


  • LEGO Architecture

    Landscape Dubai

    Setnummer: 21052

    Teileanzahl: 740

    Release: Januar 2020

    UVP: 59,99€

    Alter: 16+


       


    Das prosperierende Emirat Dubai wandelte sich unter der Leitung einer nicht ganz unumstrittenen absolutistischen Monarchie vom Brennstofflieferanten zu einem Brennpunkt der Finanzelite aus aller Welt. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich allen erdenklichen Luxus und die ein oder anderen Maisonette zu schwindelerregenden Preisen erkaufen. Liberale Wirtschaftspolitik und gnadenlose Ignoranz gegenüber Menschenrechten und Umwelt machen dies möglich.


    Das Set 21052 möchte einige ikonische Bauwerke der Neuzeit aufzeigen.

    Legen wir los: 3 Bauabschnitte, die gewohnt tiefschwarz gehaltene Anleitung mit einigen Impressionen und zunächst einmal viele Platten für den Unterbau.


          


    Wie bei allen Landscape Modellen wird eine längliche Unterkonstruktion angefertigt, auf der dann die einzelnen Bauwerke drapiert werden.


          


    Bauabschnitt 2 beinhaltet die Steine für folgende Gebäude: Jumeirah Emirats Towers, Dubai Frame und das 7 Sterne Hotel Burj Al Arab


          


    An Steinen lassen sich nun mehrere Leckerlis ausmachen: Dachsteine mit 8 Noppen Länge, dunkelblaue Firststeine, einige goldene Teile und natürlich die goldene Tür, die später den Dubai Frame bilden wird. Die beiden Emirats Tower sind unterschiedlich hoch; der Aufbau ist recht simpel und retardierend.

    Einmal editiert, zuletzt von luftfisch ()

  • In diesem Maßstab geht natürlich vieles von der Eleganz neuzeitlicher Architektur verloren. Die Grundgeometrie des sich wiederholenden Dreiecks sowie die Kontraste in der Fassade kommen m.E. zum tragen. Ist halt a weng eckiger als in der Realität. ^^


          


    Die Aufsicht zeigt die leichte Verschiebung um die Symmetrieachse der beiden Gebäudeteile. Dies entspricht der Wirklichkeit, wie man sich leicht auf den einschlägig bekannten Kartendarstellungen vergewissern kann.


          


    Wenn schon, denn schon. Macht zwar null Sinn, aber wenn man sich es leisten kann, baut man eben einen Rahmen als Landmarke. Spektakulärer sollen die Wasserspiele in der Wüstenstadt sein. Noch schnell etwas Gemüse gepflanzt und auf zum letzten Gebäude des Bauabschnitts: Burj Al Arab.


          


    Wahrlich kein Highlight sind die Abbildungen von dunkelblauen Wedges auf schwarzem Untergrund. Der Aufbau ist mehr oder minder ein Suchspiel und auch nur dadurch aufregend, dass man sich ständig vergewissert, nichts übersehen zu haben.

    Wer das Gebäude kennt, wird bemerken, dass Lego die Formgebung nicht einfangen konnte. Zeitweise erinnert es mehr an einen dunklen Krabbelkäfer als ein im Wind stehendes Segel. Für mein subjektives Empfinden liegt das Design hier völlig daneben.


       


    Links die grazilere Sichtweise auf Burj al Arab; rechts hingegen finde ich völlig verkorkst.

    Als Baumenschen drückt es einem bei dieser Perspektive schon Schmerzenstränen in die tief verkniffenen Augenwinkel.

  • Ich möchte ja auch mal mit den kleinen Gebäuden anfangen, aber ich will nicht! ;)

    Danke für die schöne Vorstellung!

  • Marvel Boy & LL928

    Lego Architecture war meine Rückkehr in die Welt der eckigen Steinchen nach knapp einem Jahrzehnt Technic.

    Highlights sind für mich Farnsworth House von Mies v.d. Rohe, Villa Savoye von Le Corbusier sowie die Bauwerke von Frank Lloyd Wright, wie z.B. Fallingwater. Farnsworth House nutze ich heute noch als Übungsmodell in CAD Schulungen.


    Bedauerlicherweise ist Lego Architecture nur noch DOTS in schwarzen Kisten. Wie man gleich am Burj Khalifa erkennen wird.


    828 Meter Höhe, über 160 nutzbare Geschosse und 57 Aufzüge - um nur ein paar Superlative anzusprechen. Randnotiz: Teile der Glasfassade wurden von Guardian Glas in Sachsen-Anhalt produziert und nach Dubai verschifft.


          


    Ich habe die transparenten studs nicht gezählt, doch so viele habe ich das letzte Mal bei Lego 21313 auf den Tisch geschüttet. Mit dem Unterschied, dass diese hier alle verbaut werden müssen. Die Grundrissform bildet wie beim Original ein Dreipass. Entsprechend wird der Unterbau aus drei Gebäudeteilen konstruiert, die vom Aufbau ähnlich sind, jedoch in der Lage der Zwischendecks variieren.


          


    Dieser dreigliedrige Sockel kommt auf die Platte des Ensembles. Darüber wird mit viel Gefrickel ein zweiter Abschnitt aus etlichen studs und 1x2 plates errichtet. Schön finde ich die Staffelung der einzelnen Decks sowie die farblich Gliederung. Wir erreichen die Höhe des Burj al Arab.


       


    Richtfest. Wir setzen dem Turm die Spitze auf.

    Mit Burj Khalifa erreicht das Modell eine stattliche Höhe von 33 cm. Zum Vergleich: Lego 21055 misst gerade einmal 40 cm.

    Ich finde das Gebäude recht gut getroffen. Es behält in diesem winzigen Maßstab seine Proportionen und seinen architektonischen Charakter.


    Fazit

    Zwiespältig, denn mit der Lego Architecture Reihe aus dem Beginn der 2010er Jahre hat dieses Set nichts mehr zu tun.

    Reisesouvenir und in der Vitrine schön anzuschau'n, mehr aber auch nicht.

    Enthaltene Steine sind für eine Weiterverwendung okay, UVP jedoch jenseits von Gut und Böse.

    • Offizieller Beitrag

    Das geht bestimmt irgendwann auf die Daumen 🤣

    Schick sieht es wirklich aus!

    Da fällt mir wieder voller Sehnsucht das Lego House ein. Da sind die Bauten hinter Bullaugen aufgebaut. Schaut man da durch wirken die Skylines noch mal ganz anders🤩