Steine. Kunst. Welten. Eine LEGO Fan-Ausstellung im Hohenzollerischen Landesmuseum in Hechingen

  • Guten Abend,


    heute haben mich meine Wege nach Hechingen geführt. Das ist ein Städtchen zu Füßen einer berühmten Burg, die von der Autobahn so aussieht:



    Es ist die Stammburg derer zu Hohenzollern, und es liegt noch Schnee da oben.



    So freundlich wird man am ersten Verkehrskreisel begrüßt!



    Und so sieht das Haus aus, in dem das alles stattfindet. Es ist ein echtes Schloss mit einer langen und bewegten Geschichte. Heute ist es ein Museum - und mittenmang und mitten dazwischen soll nun also eine LEGO Ausstellung unseres Vereins Schwabenstein 2x4 entstehen.



    So sieht's zuerst immer aus: Kisten und Kasten - aber wo ist was? Mein G'lump wurde von Daniel im Transporter hergefahren ...



    Diese Nische hat man uns bei unserem ersten Sondierungsbesuch im letzten August gezeigt - und ich habe sie mir im Geiste gleich für den Ninjago-Rutschturm reserviert.



    Tataa - und da steht er auch schon! Noch ohne Figuren - aber wir kommen natürlich noch mal wieder ...



    Hier machen drei negativ Getestete ihr erstes verdientes Kaffee- und Brezel-Päuschen. Links im Bild der Holger aus Österreich, der vom Museum eine Einladung für diesen geschäftlichen Termin erhalten hatte. Der Flyer im Vordergrund ist natürlich Makulatur ... aber hübsch geworden ist er, gell?


    Im alten Schloss gibt es den sogenannten "Gewölbekeller" - dort werden archäologische Fundsachen aus früher Vorzeit präsentiert. Mithin ist der Ort wie geschaffen für die Präsentation von Kopf- und anderem Schmuck. Grimmona hat dazu einiges beigesteuert:



    Zum Beispiel dieses Geschmeide:



    Ist das nicht ein wunderschöner Rahmen?

    Die Köppe mit dem Putz kennt ihr vielleicht schon, sie dürfen jetzt natürlich nicht fehlen:



    Bissl kniffelig wurde es, als ein sicherer Ort für das über drei Kilo schwere Ding "Rotation 2" gefunden werden musste.



    Die maßgefertigte Transportkiste ist übrigens nagelneu und war alles andere als ein Schnäppchen. Aber dieser Aufwand muss sein: Ungeschützt kann man sowas Empfindliches wie dieses Werk genau einmal auf die Reise schicken ...



    Reiner Zufall, dass ich die Tonne zur Hand hatte und einfach dazugestellt hab. Rotation 1 steht auf einem Drehteller.



    Besonders glücklich macht mich, dass ich eines meiner neuesten Projekte, "OPEN WHITE - OFFEN WEIT - OPEN WIDE - OFFEN WEISS" in einem Raum ganz allein für sich präsentieren kann! Nur der Heizkörper im Hintergrund beeinträchtigt etwas die Ästhetik ... (Das Werk stelle ich später gern noch einmal gesondert vor.)


    Gleich geht's weiter!

  • Falls sich jemand über die unmotiviert herumliegenden Hände in der Schmuck-Vitrine gewundert haben sollte: Das ist Stil des Hauses:



    Dies hier findet sich nämlich zwei Etagen höher in der Barockabteilung. Es handelt sich um die Darstellung des Heiligen Rochus aus dem 17. Jahrhundert...



    J.F.A. von Stader, Edler von Adelsheim, Hofkanzler des Fürsten Joseph-Wilhelm hingegen übernimmt "im grünen Hausmantel" die Aufsicht über mein Werk "von Achteckig zu Rund" aus dem Jahre ... na, mit einem Gemälde aus dem 18.Jhd kann es nicht mithalten.


    Madame Kaulla hingegen lässt für's Erste die XXL-Version des "Kathedrale"-Spiels nicht mehr aus den Augen!



    In der Vitrine an der Wand haben die Bauhaus- und CC-Häuser Platz gefunden. Die Beleuchtung fehlt zudem noch...



    Beim Rausgehen noch ein rascher Blick auf den Rutschturm. Perfekt, das mit dem Licht von hinten, gell?



    Mehr Bilder gibt's, wenn alles gerichtet ist. Also auch von den Exponaten der anderen Mit-Aussteller!


    Freut euch drauf!


    Bis bald

    mit Grüßle

    Zypper

  • Hab's natürlich schon gesehen! Dem wollte ich nicht vorgreifen, lieber Tahispa!


    Macht euch auf was gefasst!


    Grüßle

    Zypper