Eine Mittelalterliche Stadt entsteht / entsteht neu

  • Hallo ihr alle

    nachdem ich bisher immer nur einzelne Elemente meiner Burg im kleinen Posts gezeigt habe nun mal eine Menge mehr.


    Wo fange ich da nur ein, also Schuld daran sind

    Rolli ,

    Tahispa

    Hobo ,


    und noch zwei, bitte da beschweren.:d10:


    Ich baue seit vielen Jahren an dieser Mittelalterlichen Stadt. Angefangen hat es im Alter von ca 7 Jahren da gab es für mich die erste meiner Legoburgen 6081 zum Geburtstag.

    Das war eine Zeit in der ich morgens von meiner Mama zu meinem Opa gebracht worden bin und der mich dann mit den Schäferhunden Hasso und Inja ind ie Schule gebracht und abgeholt hat.

    und genau an diesem Tag 9.4.1987 habe ich die aller erste Burg bekommen und noch angefangen zu bauen.

    Daran erinnere ich mich so gerne, und an den Pudding den es zum Mittagessen gegeben hat, frischen selbst gemacht Pudding der nicht von Dr Oetker war. Meine große Oma konnte das noch. Die keine Oma auch, die wusste noch was richtig kochen und backen heisst.


    Entschuldigung ich schweife ab. Wo war ich ach ja


    und an Weihnachten folgten dann die 6080 und seit dem Jahr baue ich an meiner Burg.

    Ihr könnt mich gerne auslachen, aber dank dieser Burg kann ich mich viel besser an so einiges aus meiner Kindheit erinnern, man könnte sogar sagen Lego ist meine Erinnerung an vergangenes.


    Meine Eltern waren Weltenbummler nicht nur in der Fantasie sondern eben auch in der Realität. Ich hatte das Glück, für mich war es Glück, nie in einem Hotel meinen Urlaub verbringen zu müssen sondern wir waren immer in einem Bus oder Wohnmobil unterwegs. Deswegen habe ich viel gesehen, erlebt und erfahren.

    Und besonders häufig waren wir in alten Städten und auf alten Burgen, Schlössern und Ruinen.


    Und bei jeder dieser Anlagen war etwas was besonders gut war, besonders Sicher, besonders so besonders das es mich Gedächtnis geblieben ist.


    Völlig egal ob es eine Burg in Frankreich, Schottland, England, Irland, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Jugoslawien (ja damals hier es noch so) war.

    Dank meiner Eltern war ich in ganz Europa und noch so eingen anderen Ländern dieser Erde.


    Aber nicht nur von Burgen auch von Landschaften dei mir gefallen haben, habe ich mir das beste behalten.


    und so begann nach jedem Urlaub ein Umbau meiner kleinen bescheidenen Anlage.

    1989 war der erste Aufbau auf einer grauen Platte allerdings waren das noch 50*50er die gibt es leider nicht mehr was ich sehr bedauere.


    eine Mauerreihe und 4 Türme, max 2 Mauerteile hoch, ein Tor, ein kleines Fallgatter. Und etwa 20 Figuren 4 Pferde.


    Mein allererstes Moc, damals mein größter Stolz, ich weiss noch meine Papa hat michund die Burg in auto gepackt und ist mit mir alle Opas und Omas, Onkel und Tanten und sonstige Verwandte abgefahren, damit ich Sie jedem zeigen konnte. Denn ich war so Stolz.


    Das hat er noch ein paar gemacht bis ich das Grundmaß 3*3 graue Platten erreicht hatte, abewr das nur am Rande.


    und ab der Zeit gabe es eben dann mehr Lego, mehr Ritter, Geburtstag, Ostern, Oma und Opa geschenke über das Jahr, Nikolaus und Weihnachten.

    Es wurden mehr Figuren, die erste burg war zu klein, also eine Mauerreihe drauf, weil so habe ich gesehen im Urlaub und so ging das eben weiter,.


    Und irgendwann ist in meinem Kopf die Idee von einer eigenen Welt entstanden:


    Eine eigene Welt und im Zentrum eine große Stadt und über das Land verteilt die verschiedensten Völker und Länder.


    ich schweife schon wieder ab.....


    aber beenden wir die kleine Vorgeschichte und kommen zu der eigentlichen Anlage


    zu den Fakten:


    Grundsätzlliches:


    Bauzeit: 34 Jahre

    Anzahl Steine: *hilfe* keine Ahnung ich habe das so oft umgebaut und verändert und hinzugefügt ne gefühlte Mio keine Ahnung

    Massstab: Figuren Massstab


    Bauweise: Module auf 48*48er


    Grundfläche: je nach aufstellung von 16qm bis 25qm


    Höhe: Stadtmauer mit Wehrgängen und Wehranlagen sind 5 Etagen hoch, die Türme 7 Etagen


    Stärke: im Normalfall ist die Mauer mit Innenliegenden Wehrgängen 10 Noppen stark. An die Wehrgänge schliessen die ersten Häuser direkt an, die Türme haben ein Mass von 24*24 Noppen


    Mannschaftsstärke: in den Wehranlagen sind rund 5000 Mann verbaut


    Tore: 1 zur Landseite 2 zu den Hafenanlagen, 1 über eine lange sehr lange Brücke mit der Westseite zum Land verbunden.


    Ort: Ardastadt steht auf einer Halbinsel und ist an drei Seiten von Wasser umgeben. Alle Tore werden von Starken Verteidigungsmaschinen und Anlagen geschützt


    So das waren einmal ein paar Fakten


    Jetzt zu einzelnen Elementen:


    Ich mache keine Bild von der gesamten Anlage aber sagen wir es so mit der Zeit stellen wir hier immer mehr davon zusammen.


    Anfangen will ich mit folgendem:


    Das Haupttor


    Das Haupttor ist eine komplexe Verteidigungsanlage die eigentlich aus 6 Platten besteht.


    Ich fange heute mit dem Zentralen Torkomplex an.


    Die komplette Anlage würde auf einer Halbinsel stehen, also selbst der zum Land hinweisende Teil ist von einem Wassergraben umgeben.

    Zusätzlich ist die gesamte Anlage auf einer Schicht gewachsenen Fels errichtet.


    so sieht das aus wenn man auf das Tor zu sch reitet, diesen Blick bietet sich jedem Wanderer oder eingreifer zuerst einmal



    eine Zugbrücke und ein offener Tor.

    Ihr werdet euch fragen warum so klein nun es ist das Landtor, der erste Punkt an dem eine feindliche Armee versuchen würde in die Stadt einzudringen. Darum ist es so schmall, ein Karren würde durch gehen, ein Reiter muss absteigen oder sich ducken..


    Hinter der ersten Zugbrücke befindet sich ein Tor und ein Fallgitter. Wennd as Tor geschlossen ist funktioniert das unmittelbar dahinter befindliche Fallgitter als zusätzliche Barrikade



    1.) Zugbrücke unten Tor geschlossen.

    Klingt schon mal gut abr ich sprach von komplexer Anlage.

    Direkt hinter dem Tor und dem Fallgatter ist noch eine Zugbrücke. DIe zusätzlich hochgezogen wird.



    Bei einem späteren Bild kann man vonetwas den Raum erkennen der sich da befindet bzw nicht befindet.

    Sollte also jemand die erste Zugbrücke einnehmen, das Tor aufbrechen können und das erste Fallgatter überwinden, kommt direkt ein loch das auch noch von allen 4 Seiten beschossen werden kann von den Bogenschützen. In dem Locj ist Wasser da es eine Verbindung zum Burggraben hat.

    Ich habe eine Zeitlang mit dem Gedanken gespielt in diesen speziellen "Teich" ein Krokodiel zu setzten aber da kommt zu wenig Sonne hin, ab und zu verirren sich da ein paar Frösche aus dem Burggraben in.


    Doch weiter. Nach der 2 Zugrbrücke folgen 2 weiter Fallgatter. Auch dieser Breiche sind von obne und von den Seiten einseh und beschiessbar, zusaätzlich können aus den Decken kochendes Pech auf die Angreifer gegossen werden oder Öl oder schlimmeres........... den Rest überlasse ich da eurer Fantasie.



    Fallgatter eins



    Fallgater 2


    gehen wir davon aus der Angreifer überwindet diese Verteidigungsanlage, und er muss sich dabei immer noch der Verteidiger über und an den Seiten erwehren


    also ohne Hindernisse sieht das so aus



    oder von in der Anlage



    ja da sind links und Rechts Türen, durch die können zusätzliche Truppen in den Tor bereich gelangen, hinter den Türen sitzen notfall Wande die durch das Wegschlagen eines Steines ausgelöst werden können und so die Türen unpassierbar machen..

    Also gehen wir mal davon aus der Angreifer kommt bis hier her. Mal davon abgesehen, das das schon wahnnsinig viel Männer gekostet hat.


    Aber dann steht er hier



    Wieder auf einer Brücke an deren Ende eine Zugbrücke ihm wieder den Weg versperrt doch dazu später mehr.


    Jetzt ein bischen mehr vom Verteidigungskomplex



    Wie ihr sehen könnt sind die Wehrgänge voll besetzt, jedes Stockwerk verfügt über eine eigene Waffenkammer mit mit 20 jeder Art, und pro Bogen oder Armbrustschützen 2 Ersatzköcher.


    Die laufenden Wehrgänge haben eine Abstand vpn 19 Noppen zum aussen Rand der Platte. Das ist das Hauptmass an dem sich meine ganze Anlage orientiert.

    Und die vergilbten und verschiedenen Grautöne sind voll absicht.


    geht mal raus schaut eure alte Mauern und Bauwerke an, da ist kein Stein wie der andere. Das ist auch mein Gedanke immer gewesen.



    Hier die Gegenüber liegende Seite hier lässt sich auch ein Bilck auf den Brücke erhaschen auf der der Feind angekommen ist bis dahin.


    So nun noch einen Blick von oben unters Dach



    und in den kleinen Raum nach der ersten Zugbücke könnt ihr auch noch mal schauen.



    Ich erinnere mich, wollte da nicht mal jemand meine Stadt angreifen?

    Also jetzt schon mal viel Spass nicht vergessen das ist eine von 6 Platten die den Torkomplex darstellen


    Das ganze Element wiegt etwas um die 3-4 kg.


    So dann man auf zum nächsten Teil des Haupttores.

  • Haupttor:


    linker und Rechter Flügel


    Linker Flügel


    So nachdem ich euch das Haupttor vorgestellt habe kommen wir nun zum sog. linken Flügel, dem Aussenmauerelement.

    Der linke Flügel ist das zweite der 6 Elemente die das Haupttor stellen.


    Grundsätzliche Aufbau ist hier auch der gleich wie bei allen anderen Elementen.


    5 Etagen hoch mit überdachtem Mauerwehrgang. Jedes Stockwerk verfügt über einen Wehrgang an der Mauer getrennt von den an den Wehrgang angesetzen Häusern, eine Sog. Mantelmauer.


    Doch dazu später bei der eigentlichen Stadt mehr.


    Zuerst ein Blick von der Landseite



    alle Wehrgänge sind voll besetzt


    nun in Verbindung mit dem Haupttor



    Sicher werden einige sagen das mit den Burgelementen ist nicht ihres


    aber zum einen ist das für mich eine Hommage an meine Anfänge zum anderen eine echte Kosten ersparnis.



    und nun mal von innen der Mauer.

    Der rechte Teil wird gleich erklärt erst noch ein BIld zur Erklärung



    Ihr erinnert euch den ersten Teil des Hauottores, nun ja is sie wieder die Brück auf der der Angreifer zuerst endet wenn.

    In den Wehrgängen Links ist eine Speersschleuder verbaut die genau auf die Brück ausgereichtet ist zudem sind diese Wehrgänge auch hauptsächlich mit Bogen und Armbrustschützen besetzt.

    Wenn später der komplette Torkomplex zusammen gesetzt ist, sieht man wieder wie im Haupttor nach der ersten Zugbrücke einen rechteckigen Raum der von oben und allen Seiten eingesehen und beschossen werden kann.



    Hier ein bischen meine Speerschleudere, noch sind da die durchsichtigen Speer drin aber ich versuche andere entweder in grau oder braun zu bekommen damit es besser passt ist aber auch nicht einfach.



    An den Stellen die den Übergang von Element zu element darstellen verbaue ich meine anderen Farben und wenn ich genug habe auch die weisen 1X1 mit den Buchstaben drin


    Auch hier verfügt jeder der Wehrgänge über eine Waffenkammer.

    Treppenaufgänge befinden sich in jedem 2 Mauerelement ab dem Hauttor gerechnet.Und nur über diese Übergangsstellen sidn die einzelnen Stockwerke zu erreichen.

    Zwar kan so kein Stockwerk einem anderen im Angriffsfall zu Hilfe kommen, aber der Feind kann so auch nicht ein Element komplett übernehmen.


    Zudem sind nur die ebenen 1 und zwei über feste Treppen zu erreichen


    Ebene 3 und 4 nur über Holzleitern die nach oben gezogen werden können. So kann im schlimmstenfall die Stadt rundherum von eben 3 und vier verteidigt werden, im schlimmsten Fall kann von den Wehrgängen auch der Feind in der Stadt beschossen werden.


    Der linke Flügel ist eigentlich nur ein Übergang. Das nächste Element was anschliesst hat ein Vorwerk und man kan von dieser Position aus sowohl das Haupttor als auch den Flügel zusätzlich unterstützen. Doch auch dazu später mehr.

    Zu deisem Flügel gibt es leider nicht mehr zu sagen dann wenden wir uns dem rechten Flügel zu.

  • Haupttor


    Linker und rechter Flügel


    rechter Flügel


    so nun kommen wir zum rechten Flügel, die Dritte von den Sechs Platten des Haupttorkomplexes.


    Auch hier erst mal ein Blick von der Landseite:



    auch diese Wehrgänge sind in jeder Etage vol Besetzt. Meisten stehen die Figuren wie folgt:


    von links nach recht

    eine noppe frei , eine Figur, 2 noppen Frei, eine Figur


    das geht durch bis zum rechten rand und am Rand muss wieder eine Noppe frei bleiben.



    ein Anblick auf die Innenseite, Hier sind Häusser angesetzt, schön Bunt das ist die Malergasse hier wohnen vor allem Künstler aber auch wie es der Name sagt die Maler, an dieses Gasse schliesst sich die Gerbergasse und die Tuchgasse der Färber an. Das waren alles bereiche die man oft im Äusserenbereich einer mittelalterlichen Stadt gefunden hat, das diese Berufe mit einem ungeheuerlichen Gestank verbunden waren.


    auch das hier fortführende Mauerlement ist ist ein Element mit einem Vorwerk besetzt mit Katapulten und Speerwerfern. Um das Haupttor aber auch den Flügel schützen zu können.



    Auch dieses Element stellt einen Teil der innen verteidigung unserer Brücke da



    hier sieht man es besser


    also die Brücke da ist der Feind angekommen, kann rund herum beschossen werden, und von beiden seiten sind Speerschleudern auf die Brücke ausgereichtet und können diese unter Beschuss nehmen.


    Der Innebereicht ist auch wei man sieht mit Wasser gefüllt. Eine natürliche Begebenheit die von ersten Hochkönig von Arda erkannt und Sinnvoll genutzt wurde um dieser zwar recht komplexe aber sehr effektive Verteidigungsanlage zu ersinnen.


    Vom Prinzip ist der rechte Flügel eigentlich nur eine Spiegelung des linken. Sogar ziemlich gleich ausgestattet.


    und zu guter letzt noch einen Blich von aussen wenn die Drei Elemente zusammen stehen.



    Damit will ich für heute hier enden.


    Als nächstes kommen die Tor elemente 4,5,6 dran und danach arbeiten wir uns einfach an der Mauer entlang bis zum ersten Turm.


    und zu den Geheimgängen der Faktionen.

  • Einfach nur Mega, vorallem sind Farben super in einer Burg verbaut, die ich so nicht verwendet hätte.

    Liebe Grüße

    Tahispa


    Folgt mir gerne auf Facebook, Instagram und YouTube

  • Sehr genial!

    Das werde ich wohl noch mehrmals lesen🤩

    Hätte es in den 2000dern noch ordentliche Legoburgen gegeben wären meine Jungs vielleicht auch so angezeckt worden. Seitdem reisen wir jährlich von Burg zu Burg. Unglaublich viele Jugendherbergen sind in oder an Burgen angesiedelt.

    Freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

  • GrauerLykaner :


    Das ist erstmal eine richtig tolle Anlage, Respekt! :oben:

    Allein die Bauzeit, aber ich kann es nachvollziehen. Ich selbst baue und sammle seit ich 3 Jahre alt bin.

    Und nicht das jemand denkt es waren Duplo Steine in dem Alter- nein tatsächlich Systemsteine!


    Zurück zu deiner Anlage: Die würde ich gerne mal Live bewundern, die Bilder wirken so "klein".;)

    Bin gespannt auf mehr!


    P.S.: Und das Geschriebene- passt doch alles!

  • Wenn alles klappt darf die Anlagen nach Hechingen im April

  • Bus kaputt oder was?

    Nee, noch nicht. Aber Stadtbusse dürfen nur im bestimmten Umkreis des Betriebshofes betrieben werden. Nach mehreren 10tausend Kilometern mit durchschnittlich ca 45kmH Überleben die längere Autobahnfahrten nicht mit Sicherheit.

  • Nee, noch nicht. Aber Stadtbusse dürfen nur im bestimmten Umkreis des Betriebshofes betrieben werden. Nach mehreren 10tausend Kilometern mit durchschnittlich ca 45kmH Überleben die längere Autobahnfahrten nicht mit Sicherheit.

    fahr landstrasse da geht 45kmh

  • Nee, noch nicht. Aber Stadtbusse dürfen nur im bestimmten Umkreis des Betriebshofes betrieben werden. Nach mehreren 10tausend Kilometern mit durchschnittlich ca 45kmH Überleben die längere Autobahnfahrten nicht mit Sicherheit.

    Sind das dann besondere, die auf Autobahnen zwischen Städten im Ruhrgebiet eingesetzt werden?

    Liebe Grüße

    Tahispa


    Folgt mir gerne auf Facebook, Instagram und YouTube

  • Sind das dann besondere, die auf Autobahnen zwischen Städten im Ruhrgebiet eingesetzt werden?

    Nöö. Die sind einfach dicht vom ständigen Stadtverkehr. Und für PKW gibt's ADAC und Co. Für schwere Fahrzeuge bleiben da nur ziemlich teure Abschleppdienste. Drum dürfen die nur noch ortsnah bewegt werden.

  • So liebe Freunde dann wollen wir mal weitermachen oh nicht mit der Stadt.

    Wir sind immer noch mit einer einzigen Toranlage beschäftigt.

    Die ersten drei Teile habe ich euch schon vorgestellt. Heute geht es aber um den hinteren Teil, das eigentliche Torhaus mit seinen Flügeln


    wo fangen wir am besten an:


    Haupttorkomplex


    Torhaus


    rechter Flügel


    der sog. rechte Flügel in vielen Burganlagen wurde dieser Teil des Torhauses auch Minenkasematte genannt.

    Der Name ist fast selbst erklärend, man nannte es deshalb so weil man von diesen Teil aus das eigentlixch Torhaus mit wenigen Handriffen sperren konnte.

    In genau dieser Anlage waren oft die Ketten für Zugbrücke oder Fallgatter verankert.


    War also das Torhaus in Gefahr löste man die Ketten und sorgte dafür das weder das Gatter noch die Brücke jemals wieder bewegt werden konnten, oder nur mit sehr viel Zeit und Aufwand.


    in unserm Fall ist das sogar so die Wehrgänge die sich in den Flügel und dem Torhaus befinden können nur über die Zugänge der Aussenmauer betreten werden,

    Eine Idee die mir in den Resten einer Italienischen Burg begegenet sind, als Kind hatte ich die einmalige Gelegenheit das Castel St Angelo zu besuchen und dort einige Zeit zu verbringen. Und angeblich gibt es einen Gang zum Vatikan.............. ( das hat der Fremdenführer immer gesagt, und ehrlich welcher JUnge würde da nicht dran glauben und träumen)


    Zurück zu meiner Anlage:

    An den Rechten Flügelangeschlossen ist eine kleinere Anlage man könnte es ein Häuschen nennen aber es ist die Verbindung zu einem Besonderen Viertel das ich gerade baue, die Strasse der Diamanten und Edelsteinschleifer


    Auch der Rechte Flügel hat auf jeder Etage einen Wehrgang und ist zu 90% mit Bogen oder Armbrustschützen besetzt, nur etwas um die 20 Mann auf den 4 Stockwerken verteilt sind mit Speeren oder Schwerten ausgestatet, die im Fall das der Feind bis dahin vorrückt die Bogenschützen verteidigen können. Diese Nette Idee stammt übrigens von einem sehr listigen König.


    so doch nun zu den Bildern




    Das ist die Innenseite zur Stadt hin


    das ist der Übergang zu meinem Diamantenviertel dazu aber später mal




    so das war jetzt der Flügel von allen Seiten und wie ihr seht kann man nur über den oberen Wehrgang in das angrenzende Torhaus gelangen



    ja das Torhaus, nachdem ich es in meinem Leben einige dutzend wenn nicht hundertmal umgebaut habe muss ich sagen gefällt mir das hier am besten, mal schauen ob es so bleiben darf.


    Das Zentrale Torhaus ist einer der wichtigsten Punkte so einer Anlage und deswegen immer sehr gut gesichert


    Werfen wir doch mal einen Blick darauf



    Das Torhaus ebenfgalls mit Angesetzen Häusern, nicht vergessen wir sind in einer Mantelmauerburg


    Die Häuser und Wohnungen sind +über die Zugänge links und rechts von der Rampe zu erreichen.

    Ihr werdet euch sicher Wundern warum die Rampe so steil ist, aber auch das ist ein Teil der verteidigung.


    wir gehen Gedanklich kurz zurück zu der Brücke von gestern. Da würden aktuell alle angreifer noch stehen.


    Jetzt schaffen sie es tatsächlich bis zur Rampe vor zustossen, aber auf die schräge sind sie nicht gefasst also würden sie fallen und in die Speere und Schwerter der Platzierten Truppen stürzen.


    Ah schaut wir kommen gerade richtig,



    die Wachen offnen das Tor für uns


    wollen wir doch mal einen Blick raus in den Todeshof werfen.



    gleich ziehen sie das Gitter hoch



    Ist das nicht ein toller Anblick, aber man darf nicht vergessen vom ersten Schrittt bis hier zur Rampe muss man:


    3 Zugbrücken

    3 Fallgatter

    2 Tore

    2 Todeshöfe


    und 8 Batallione Bogenschützen und Geschützmanschaften = insgesamt 352 Mann in den Wehrgängen und an den Todeslöchern


    überwinden.


    Wenn mir doch nur nochmal einfällt wer aus dem Forum meinte er will mich mit seiner Armee überfallen,,,,,,,, ich komme noch drauf


    und natürlich darf der Blick von vorne also von unserer Brücke aus auf das Torhaus nicht fehlen




    *wirken lassen*


    so nun kommen wir doch einfach zum linken Flügel


    ein besonderes Stück in der Anlage Haupttorkomplex


    den der Linke Flügel ist gleichzeit einer der Ställe der Pandonischen Reiterei meines Königs



    die Frage ist berechtigt, wer wohnt auf einem Stall und an einem Wehrgang?


    Keiner das ist das Wachhaus der Köchin, oder im Angriffsfall ein Lazarett.


    auch an den Wehrgängen des linken Flügel kann man gut erkennen, das Torhaus ist nur über den obersten Wehrgang zu erreichen



    der die anderen Mauerelemente sind über jedes Stockwerk verbunden. Allein der Tatsache geschuldet die Geschützmanschaften an den Speerschleudern jederzeit mit Nachschub versorgen zu können.



    so jetzt passen wir die drei teile mal an die ersten drei Teile an uns sehen uns den 2 Todeshof mal von oben an.



    Ich freue mich schon auf die ersten "Besucher"


    hier noch ein Bild der gesamten Anlage Haupttorkomplex



    nun den so langsam können wir uns dann doch den Mauerteilen der Landseite zuwenden


    am ende noch 2 Bilder vom linken Flügel mit einsicht in 2 Wohnungen, da sind ie Fliesenleger aber noch am Arbeiten

  • nun kommen wir zu einem meiner sagen wir besonderen Mauerteile.


    Doch erstmal einen Blick auf die Mauerelemente die so nach und nach noch folgen auf der Landseite

    +

    und nun einmal die Ansicht mit Hoboskneipe die nunmal ein Teil dieser Stadt ist



    Das Mauer Elemente


    es ist ein Teil der Landmauer und gehört zum erweiterten Schutz des Haupttorkomplexes. Versehen mit einem Vorwerk ist ausser der Standart Mannschaft auch eine Batterie Speerwerfer dort verbaut.


    In diesem Fall teilbeweglich um das Land und eventuelle Bereitstellungsräume der Angreifer vor dem Haupttor besser beschiessen zu können.


    Wir kommen gerade richtig zum justieren der Speerwerfer





    aktuell ist der Teil vom Burggraben trocken gelegt, irgend eine Sau hat seinen Abfall in den Graben geworfen und das müssen wir gerade Sauber machen.


    Dieses Element hat aber noch 2 Besonderheiten:


    1.) es ist ein Verbindungsteil, wenn man sich die Wehrgänge und den Abstand zum Platten rang genauer ansieht, stellt man einen Abstand von einer

    Noppe zusätzlich fest. Das liegt daran das ich noch einige alte Platten habe die nicht umgebaut sind. Aber die haben einen Abstand von 20 NOppen zum Plattenende und es gibt zwei Elemente die finde ich auch nach Jahren noch so toll das ich sie abändern will und die haben auch 20 nop abstand.



    2.) das Element hat einen Geheimgang schaut mal ob ihr diesen findet

    :oben::oben:


    Kommen wir doch zur rückseite / Stadtseite



    leider muss ich mich hier doch mal outen, in der Anlage sind 8 Teile verbaut die kein Lego sind. Und das obwohl ich Purist bin, aber die Idee ist alt und war noch von meiner kleinen Oma.


    "Wir brauchen einen Alarm wenn wir angegriffen werden. Hier nimm die vom Weihnachtsmann"



    Keine Frage kein Lego, aber ich kann den Klang immer noch hören, und ich glaube meine Oma auch



    Sucht ihr noch den Geheimgang?


    Hier bitte


  • Als Erstes: Ich bin gerne schuld


    Sehr gelungenes Bauwerk. Freue mich auf viele weitere Berichte. Dafür das du nicht gerne schreibst hat das ja schon fast Buchformat. Danke dafür.

    Ich bin drauf gespannt ob du die Brücke gebaut hast, angelehnt an mein Viadukt.

    Grüße aus dem Bergischen Land

    Keine ungeöffneten Kartons sammeln, sondern bauen!

  • Ich bin mal wieder überwältigt. Ich finde es so genial, das deine Burg auch belebt ist. Nahezu hinter jeder Öffnung befindet sich Ritter. Toll. Wow. und vieles weitere :-)

    Liebe Grüße

    Tahispa


    Folgt mir gerne auf Facebook, Instagram und YouTube