Rückblick: Team Zypper unterwegs: Nantes Oktober 2018

  • Guten Tag zusammen,


    Angesprochen von Jean-Sebastién von der westfranzösichen LUGBrickouest“ während der Bricklive in Basel im Mai 2017, war es mir eine große Ehre und Freude, der Einladung nach Nantes Folge zu leisten und die"Brick à l'Ouest" vom 13. bis 14.Oktober 2018 zu besuchen.


    Nach einer nur fünfstündigen Zugfahrt (netto) in die immerhin viertgrößte Stadt Frankreichs war mein Stand bereits am späten Freitag Nachmittag vollumfänglich betriebsbereit.



    [image]



    Zu diesem Zeitpunkt bot die riesig erscheinende Halle naturgemäß noch einen sehr unfertigen aber doch schon überzeugenden Eindruck: Hier sind Leute am Werk, die ihr Handwerk verstehen und die wissen, worauf es ankommt. Das wird jeder bestätigen, der schon bissl rumgekommen ist in der Welt.



    [image]



    Das eröffnete die Gelegenheit, 1.den Blick auf den romantischen Loire-Nebenfluss Erdre ebenso zu genießen wie 2. den auch hierorts überaus sonnigen Frühoktober und 3. das nach wie vor für deutsche Gaumen äußerst gewöhnungsbedürftige, danach aber auch in größeren Mengen trinkbare Bier aus einem der benachbarten Länder.



    [image]



    Als ausgesprochen völkerverbindend erwies sich die spontane Minifiguren-Bauaktion, die Leute aus Portugal, Frankreich und England an einen Tisch brachte …



    [image]



    Zum Flair dieser international aufgestellten Exposition trugen Künstler wie dieser bei: Luc Byard mit einem Teil seiner Raumschiffe, bei denen sich jede Tür öffnen lässt. Weitere spektakuläre Beispiele werden der reinen Menge der ausgestellten Besonderheiten natürlich bei weitem nicht gerecht. Zurücklehnen und genießen!



    [image]

    [image]

    [image]

    [image]

    [image]

    [image]

    [image]

    [image]

    [image]

    [image]



    An den Publikumstagen sah die Welt dann schon anders aus: 16.000 zahlende Besucher konnten die Veranstalter begrüßen, die nur wegen dieser Ausstellung in den Park am Ufer gekommen waren. Der Andrang war so groß, dass an der Kasse Wartezeiten entstanden. Bewältigt hat diesen Ansturm – sowie die Abwicklung des gesamten Events – der Verein mit eigenen Leuten sowie jeder Menge ehrenamtlicher Helfer. Kurzum: Es wimmelte vor Personal! Das nimmt man mit kollegialem Respekt zur Kenntnis! Ansonsten bestätigt dieses Bild jede Vorstellung von: VOLL! LAUT! HEISS!



    [image]



    Unser Beitrag zum internationalen Büffet – die Veranstalter hatten um Spezialitäten aus der Herkunftsregion gebeten. So lagen diese kleinsten Bisquits der Welt wacker neben Ahornsirup-Bonbons aus Kanada und einem wirklich umwerfenden Likör aus Portugal …



    [image]



    Apropos Futtern & Co: Zum AFOL-Abend hatte man in ein Sterne-Restaurant am Erdre-Ufer geladen und sich mit dem, was da in mehreren Gängen auf den Tisch kam, nicht lumpen lassen. Aus der Vereinskasse mit 50% (!) bezuschusst, handelte es sich im Bildbeispiel um „Ente“ mit Kartoffelgratin. Man ist eben in Frankreich, und dort kommt der feierlichen, guten Mahlzeit nun einmal eine gewisse Bedeutung zu. Es war den Gastgebern wichtig, dieses Lebensgefühl zu transportieren. Und nach unserer Einschätzung können wir – auch, weil ständig Wein vom Feinsten nachgeschenkt wurde – diesen Vorsatz als gelungen verwirklicht bestätigen …



    [image]



    Später, als dann „die Belege“ auf den Tisch kamen, geschah dies natürlich auf eigene Rechnung. Und während im Saal verschiedene LEGO-Spielchen ihren Höhepunkten entgegenstrebten, zogen sich Whisky-Kenner von der Insel und solche, die sich dafür hielten, zur Erörterung allgemein interessierender Themen wie „Brexit“ usw auf die Rauch-Terrasse zurück …



    [image]



    Trivia: „La Mouche“ tauchte dann überraschend am Sonntag auch noch auf und verursachte einen weiteren Fremdteil/tier-Alarm.



    [image]



    Auf dem Rückweg über die Hauptstadt bot sich während eines mehrstündigen Aufenthaltes dortselbst ein Besuch der örtlichen Niederlassung des Ladens mit dem Zeichen der Verheißung an.



    [image]

    [image]

    [image]



    Und das ist das Set, das es nur dort zu kaufen gibt. Aber wer will das schon?



    [image]



    Dankbar, der Einladung gefolgt zu sein, freuen wir uns, zum Erfolg dieser Ausstellung bei benachbarten LEGO-Freunden beigetragen zu haben und warten auf eine Neuauflage. Auch die vielen grenzüberschreitenden Kontakte, die über das persönliche Erscheinen vor Ort zustande gekommen sind, harren der weiteren Entwicklung. Eine große, auch internationale Zukunft steht uns und unseren eigenen Veranstaltungen bevor!


    Mit frohem Gruß und bis bald

    Andreas