BrickheXes Brickston Village

  • Hallo Steinchenfans,


    Hier ist es nun – mein großes Brickston Village Update.


    Dies ist der neue Platz für meine City: Ein Fach in meinem Pax Schrank – 1m lang, 60cm tief.


    Erster Vorteil: Ich finde die Fläche ansprechender in der Gestaltung als nur eine Straßenzeile, wie auf dem Kallax ursprünglich geplant.

    Zweiter Vorteil: Der Schrank soll auf jeden Fall Plexiglastüren bekommen, da hier auch das große Hogwartsschloß und die Achterbahn untergebracht sind. Somit habe ich mir das Geld für eine separate Haube über der Stadt gespart.



    Fangen wir also hinten rechts an. Ausgangspunkt war wie immer der Assembly Square, da er mit seinen zwei schrägen Eingängen gut als Eckgebäude fungieren kann.

    Da eine Tiefe von 60cm gerade mal zwei Grundplatten plus 6 Noppen sind, ist klar, dass ordentlich modifiziert werden muss.

    Wer nicht viel Platz hat und auch nicht um seine Stadt drumherum laufen kann, braucht keine platzraubenden Treppen oder Hinterhöfe.

    Somit sind alle Häuser auf eine Noppentiefe von 10 oder 12 eingekürzt, je nachdem wie sich das mit der Fassadengestaltung ausging.

    Herausfordernd war, trotzdem die wichtigsten Merkmale der Inneneinrichtung unterzubringen.

    Da der Blumenladen 12 Noppen tief ist, ist die Bäckerei daran angeglichen. Der Blumenladen ist eines der wenigen Gebäude, die daher hinten geschlossen sind. Alle anderen sind offen. Das spart Steine und erleichtert spätere Fotoaufnahmen.





    Dann habe ich festgestellt, dass ich ziemlich viel vom nächsten Gebäude im Vorrat habe. Nur sehr markante Steine mussten bestellt werden. Die Scheiben haben auch keine Unsummen gekostet.

    Voilà … Das Detektivbüro mit anschließendem Friseursalon.



    Das Innenleben vom Detektivbüro habe ich übernommen. Beim Frisör hat sich allerdings etwas getan. In der ersten Etage befindet sich der Herrenbereich, in der oberen Etage der Damenbereich. Unter dem Dach liegtder Pausenraum für die Mitarbeiter.




    Und schon sind wir bei den Häusern hinten links. Den Anfang macht das Cafe vom Assembly Square. Durch die geringere Noppentiefe fällt nur der Schrägeingang weg, da sich sonst in der ersten Etage kein stimmiges Fassadenbild ergeben hätte.



    Hier habe ich die Inneneinrichtung komplett übernommen. In Etage eins und zwei passte das auch super, nur das Cafe musste ich im Sitzbereich etwas verkleinern.



    Nach oder vor einem leckeren Kaffee, je nachdem wie man es lieber mag, schaut man gerne bei Birch Books vorbei.



    Auch hier ließ sich die Inneneinrichtung gut anpassen. Im Buchladen wurde nur der Kassenbereich versetzt. Das Bücherregal, welches eigentlich hinten an der Wand ist, fällt weg und wurde durch ein zweites hohes Bücherregal ersetzt.



    Wer so richtig Geld los werden will, macht einen Abstecher im Antiquitätenshop nebenan. Das Haus habe ich nach einer Anleitung von Brickactive zusammen gebaut. Ursprünglich ist es aber medium nougat. Ich habe hier Steine aus dem Haunted Haus verbaut und es somit olive green gefärbt.



    Unten gibt es jede Menge Krempel zu kaufen wie alte Schallplatten, antike Uhren und Schlüssel, um nur einiges zu nennen.

    In der ersten Etage befindet sich der Wohnraum, unter dem Dach befindet sich eine kleine Küche mit Bad.



    Meine Häuser sind in einem U angelegt und so habe ich noch reichlich Platz an den Seiten.


    Beginnen wir links.

    So eine Shoppingtour macht durstig und wer keinen Kaffee mag, geht einfach in den ortsansässigen Pub auf ein Bierchen.

    Hier habe ich versucht, im unteren Teil das Design von Versteinert zu übernehmen, denn es gefiel mir einfach super gut.

    Der obere Teil stammt aus meiner Feder.



    Unten habe ich den Tresen eingekürzt, den ich weiter oben in diesem Thread schon mal entworfen hatte. In der oberen Etage gibt es den Essensbereich mit Sitzplätzen.

    Auch auf meine Musikecke musste ich nicht verzichten. Die ist kurzerhand auf die Dachterasse gewandert. Im Sommer wird hier der Bär steppen – das sag ich euch!



    Das Pariser Restaurant machte mir anfangs Bauchschmerzen, ging dann aber doch erstaunlich leicht von der Hand. Das eigentliche Gebäude ist, wie der Blumenladen, 12 Noppen tief. Also musste ich nur die Küche verkleinern. Sie ist zwei Noppen nach vorne gewandert und nun plan mit der Fassade. Zusätzlich ist es seitenverkehrt gebaut. Inneneinrichtung in den oberen Etagen ist genauso wie im Original geblieben.



    Über die Treppe erreicht man die Wohnung. Die Tür unterm Dach wurde nur zu einer Balkontür.



    Weiter geht es mit rechts.

    Was darf in einer angesagten Innenstadt nicht fehlen? Natürlich ein Legostore!

    Hier konnte ich mal meine geshoppten tanfarbenen Goldbarren unterbringen.



    In der unteren Etage gibt es die Kasse und die Pick a brick Wand. In der oberen Etage sind die Sets, der Minifigurentower und eine Mulde mit Sonderangeboten vorhanden.




    Waschmaschine kaputt? Kein Problem… ein kurzer Zwischenstopp im Waschsalon sollte das Problem beheben.

    Da ich das Gebäude losgelöst von der Brickbank gebaut habe, konnte ich hier die Fassade des oberen Teils ändern. Das Design der Eckgarage bot sich an und nun habe ich die Tierarzt – Scheibe auch wieder in einem Fensterrahmen.



    Der Waschsalon ist nur 10 Noppen tief und die Waschmaschinen bilden die Rückwand, daher ist auch hier die Wand geschlossen.

    In der ersten Etage haben wir den Wartebereich des Tierarztes und unterm Dach den Behandlungsraum.



    Kommen wir zum letzten Gebäude. Hier habe ich ein bisschen geflunkert. Es ist nämlich noch nicht fertig. In der unteren Etage müssen die hellgrauen Bögen noch gegen dunkelgrau getauscht werden. Die waren leider bei den beiden Händlern, die ich ausgeguckt habe, nicht zu bekommen, ebenso die Microfigur, die zwischen den Flügeln sitzen muss.

    Demnächst wird dann für die nächste Etage eingekauft. Der Shop, bei dem ich die sand green Fenster ordern will, hat dann auch schon mal die bedruckte Scheibe vom Waschsalon.

    Das teuerste an der Brickbank werden wohl ihre Fensterscheiben. Die habe ich derzeit nur für mindestens 7€/pro Stück gefunden.



    Zum Abschluss auch hier die Rückansicht.




    Jetzt habe ich noch jeweils zwei Baseplates und zwei halbe Baseplates zur Verfügung. Angedacht sind ein Markt, da es keinen Platz mehr für ein Lebensmittelgeschäft gibt und eine kleine Grünanlage.



    Dann gibt es noch diverse kleine Bürgersteigstücke, die alles miteinander verbinden.

    Vorteil: Ich kann Fliesen ganz schnell lösen, wenn sich mal was ändert und ich kann die einzelnen Elemente schnell rausnehmen und ändern, z. Bsp. den Jahreszeiten anpassen. So könnte ich es im Dezember in meiner City schneien lassen.



    Und jetzt fragt sich der ein oder andere bestimmt, ob das wirklich alles in mein Regalfach passt.

    Voilà – Das Beweisfoto!



    Ich hoffe, es hat euch bis hierhin gefallen und ihr bleibt weiter dran, um zu sehen, wie Brickston Village erwacht.


    LG

    Eure BrickheXe Nadine

  • Da in die Mitte, wo so viel grau ist, da gehört irgendwie ein ein wenig Gaudi rein.

    Mit Eis, Crepes, Salatköpfen und Möhren, einem ungeduldigen Fischhändler und einer Bratwurstbude.

    ---

    Die Kombination der einzelnen Gebäude finde ich stimmig. Nichts ist zu dominant, die Dachlinien bilden ein beschwingtes auf und ab. Und die Minifigs müssen auch mal ein paar Noppen zu Fuß gehen als nur eine Straße zu queren.

    Nach oben ist auch noch Luft. Vllt. für ein Türmchen, von dem man auf das bunte Treiben herab blicken könnte?

  • Ich gebe euch beiden recht. In der Mitte ist Platz für reichlich Geschichten.

    Da werde ich tüfteln. Und das Schöne ist, es muss nicht immer gleich bleiben.

    Aber ich werde im Blick behalten, dass nichts verdeckt wird.

    Ideen für einen Markt sind schon im Kopf.

    Und mein Kiosk will ja auch noch ein Plätzchen finden.

  • In die Mitte ein Turm ist eine gute Idee, andererseits, verdeckt er dann einiges. Ich währe für einen großflächigen Brunnen.

    Türmchen, ein kleines Türmchen. ;)

    Und ich hatte die Unvollendete rechts im Blick, nicht die Mitte. Von dort sollen Bratwurstschwaden gen Himmel ziehen.

    BrickheXe wird wieder zaubern, da bin ich mir sicher. :saint:

  • Türmchen, ein kleines Türmchen. ;)

    Und ich hatte die Unvollendete rechts im Blick, nicht die Mitte. Von dort sollen Bratwurstschwaden gen Himmel ziehen.

    BrickheXe wird wieder zaubern, da bin ich mir sicher. :saint:

    Also rechts wird es definitiv die Brickbank. 😉

    Ich habe mich in dieses Gebäude sehr verliebt. 😅

  • Wow, man merkt auf einfach hier wieder dein bauliches Können. Da du ja alles angehoben hast, würde ich dir noch empfehlen wollen (gerade im Bezug auf dunkle Abende) die Laternen noch gegen leichtende zu ersetzen :-)

    Liebe Grüße

    Tahispa


    Folgt mir gerne auf Facebook, Instagram und YouTube

  • Wow, man merkt auf einfach hier wieder dein bauliches Können. Da du ja alles angehoben hast, würde ich dir noch empfehlen wollen (gerade im Bezug auf dunkle Abende) die Laternen noch gegen leichtende zu ersetzen :-)

    Nö 😉

    Beleuchtung hat mich bis jetzt einfach nicht überzeugt.

    Aber der Schrank an sich wird irgendwann beleuchtet, denn auch Hogwarts soll ja abends zu sehen sein.

    Wie wir das im Endeffekt lösen ist bis jetzt noch nicht klar.

    Wird sich aber sicherlich noch ergeben.

  • Respekt für das Einkürzen der Gebäude. Das ist dir wirklich gut gelungen. Ich würde das nicht über mich bringen (und auch nicht hinbekommen, aber da bist du eben mehr Moccerin und ich eher weniger). Du hast die für dich passende Lösung gefunden. Mir gefällt, dass in der Mitte noch viel Platz für Leben ist, wie den erwähnten Markt.

  • Respekt für das Einkürzen der Gebäude. Das ist dir wirklich gut gelungen. Ich würde das nicht über mich bringen (und auch nicht hinbekommen, aber da bist du eben mehr Moccerin und ich eher weniger). Du hast die für dich passende Lösung gefunden. Mir gefällt, dass in der Mitte noch viel Platz für Leben ist, wie den erwähnten Markt.

    Danke dir!


    Da die Fassaden ja nicht wirklich zerstört wurden, fiel mir der Umbau nicht ganz so schwer. Zweiter Vorteil: Es sind reichlich Steine in den Vorrat gewandert. 🤗

    Dadurch, dass die Gebäude jetzt hinten offen sind, ist es auch viel einfacher, mal ne Fotosession im Inneren zu veranstalten.


    Der vorläufige Markt steht schon. Mal sehen wann ich Zeit finde, um den abzulichten.

  • Echt riesen Respekt dafür, wie du das Platzproblem gelöst hast und trotzdem sowohl die Fassade, als auch das Innenleben fast vollständig erhalten geblieben ist!

    Wie du schon geschrieben hast, es fällt überhaupt nicht auf, dass etwas fehlt und so ist das mal was komplett Neues. Nur gerade Straßen finde ich auch etwas langweilig.

    Ich bin sehr gespannt, wie sich deine Stadt entwickelt!

  • Echt riesen Respekt dafür, wie du das Platzproblem gelöst hast und trotzdem sowohl die Fassade, als auch das Innenleben fast vollständig erhalten geblieben ist!

    Wie du schon geschrieben hast, es fällt überhaupt nicht auf, dass etwas fehlt und so ist das mal was komplett Neues. Nur gerade Straßen finde ich auch etwas langweilig.

    Ich bin sehr gespannt, wie sich deine Stadt entwickelt!

    Vielen Dank an den Meister-Stadtbauer 🤗

    Das freut mich sehr zu lesen.

  • Ein spannendes Thema. Du hast ja gelesen, dass ich gerade auf der Suche nach Ideen für nicht so tiefe Gebäude oder nur Fassaden bin.

    Und ich muss zugeben - ich bin irgendwie hin und her gerissen. Zum Einen finde ich deine Lösung mit dem Innenleben wirklich gut. Da bleibt viel von den Modulars erhalten. Zum Anderen merkt man aber im Gesamteindruck doch irgendwie die fehlende Tiefe der Modulars. Auch wenn ich nach dem Aufbau nie wieder in ein Modular bewusst reinschaue, macht das Volumen doch einen Unterschied. Kann aber natürlich auch sein, dass das jetzt auf den Fotos einfach anders wirkt als in Natura.


    Was mich auch interessieren würde: Wie macht sich denn ein einzelner Pax so im Zimmer?

    Ich haber bisher immer Fotos von mehreren Pax nebeneinander gesehen. Gern an einer Wand, die mind. 4 Meter lang ist. Am besten noch mit stimmungsvoller Beleuchtung extra fürs Foto. Ich hatte auch überlegt, mir einen einzelnen Pax in die Zimmerecke zu stellen. Fürchte aber, dass einer allein irgendwie nicht so richtig wirkt. Die anderen Modelle wie Billy, Besta usw. kommen für mich leider nicht in Frage. Ich finde, da wirken die schönen Modelle immer wie ... "weggestellt".