ältere Modulhäuser rebricken (aber wie und günstig?)

  • Hallo zusammen,


    ich bin ja, wie viele hier im Forum, ein Fan der Creator Expert Modular Buildings. Leider bin ich erst ab dem Kino eingestiegen. Jetzt überlege ich die vorigen Modelle zu Rebricken. Nur wenn ich mir mal die Teilelisten von Rebrickable herunterlade sind die ja genau so Teuer wie manche ebay Verkäufer. Ich würde schon ein paar Abstriche an der Farbe oder mir wäre es auch egal ob eine Tür Links oder Rechts herum zu öffnen ist, hinzu kommt dass ich noch nie ein Modell rebrickt habe. Deshalb frag ich jetzt mal Euch ob ihr Erfahrungen mit dem Rebricken von Modulhäusern habt, wie seit Ihr vor gegangen? Mit welchen Modell sollte ich anfangen oder doch auf gebraucht Schnäppchen auf ebay warten? Welche Tipps könnt ihr geben und vor allen damit das ganze auch noch schonend für den Geldbeutel bleibt. Ich denke das wird hier eine interessante Disskussion :):

  • Moin,

    eine interessante Sache, die auch mich schon länger beschäftigt.

    Zwar fehlen mir "nur" die ersten beiden Gebäude, aber auch hier kam ich beim Teile suchen sehr schnell in finanzielle Extreme.

    Bisher fehlte mir die Ausdauer und Disziplin die Sache langsam und langfristig anzugehen.

    Einige Teile in "besonderen" Farben sind wortwörtlich unbezahlbar.

    Hier kann man mit viel Aufwand günstigeren Ersatz mit ähnlichen Farben benutzen.

    Auch macht das Porto ein Großteil des Preises aus, wenn man es eilig hat und alles in eins zB bei Bricklink bestellt.

  • Ich hab vorletztes Jahr CC, Green Grocer und Market Street rebricked. Hatte allerdings viele Teile selbst im Bestand, beim Cafe Corner und der Market Street hab ich rund 100 Euro investieren müssen (für seltene Teile), beim Green Grocer hatte ich enormes Glück bei den sandgrünen Riffelsteinen, die 1x8er Bricks in sandgrün hab ich durch 1x4er ersetzt. Die "Eisenbahnfenster" hab ich ebenfalls erstmal durch neuere ersetzt und nach und nach, bei einem Angebot in bricklink, nachgekauft. Teilweise fehlen mir noch Figurenteile (die blauen Torsi) und beim GG noch acht Riffelsteine, die man aber nicht als solche sieht und daher kann ich da auch warten.

    Das letzte alte das uns noch fehlte, das Rathaus, haben wir im Rahmen eines Konvoluts (sieben Häuser um 700 Euro ;-) )bekommen, daher blieb mir da das Rebricken erspart. Ich bin ja eingestiegen, als das Rathaus noch gelistet war und hab mich damals als erstes für das Kaufhaus entschieden, weil mir das RH um 179 zu teuer war...:d8:

    Also summa summarum schätze ich, die drei alten haben uns rund 200 Euro gekostet, natürlich nur die Bricks. Voraussetzung, wie gesagt, großer Eigenbestand an Steinen. Die Anleitungen werden zu unverschämten Summen gehandelt, auch, weil die online verfügbaren massive farbliche Schwächen haben....auf die haben wir trotzdem verzichtet...

  • Ich habe vom Rebricken alter Sets gar keine Ahnung, finde aber die Frage sehr interessant. Mir persönlich wäre es auch nicht so wichtig, genau die vorgegebenen Farben oder Teile zu nutzen, solange das Gesamtbild stimmig ist.

  • Ich habe bisher einen Lkw aus den 80rer Jahren gebaut, den es nur als Sondermodell in den USA gab. Das war vom finanziellen Aufwand bescheiden. An große Objekte habe ich mich noch nicht gewagt, da ich es dann auch 100% Original haben möchte. Daher verzichte ich. Man kann nicht alles haben!

  • Hallo zusammen,


    ich bin ja, wie viele hier im Forum, ein Fan der Creator Expert Modular Buildings. Leider bin ich erst ab dem Kino eingestiegen. Jetzt überlege ich die vorigen Modelle zu Rebricken. Nur wenn ich mir mal die Teilelisten von Rebrickable herunterlade sind die ja genau so Teuer wie manche ebay Verkäufer. Ich würde schon ein paar Abstriche an der Farbe oder mir wäre es auch egal ob eine Tür Links oder Rechts herum zu öffnen ist, hinzu kommt dass ich noch nie ein Modell rebrickt habe. Deshalb frag ich jetzt mal Euch ob ihr Erfahrungen mit dem Rebricken von Modulhäusern habt, wie seit Ihr vor gegangen? Mit welchen Modell sollte ich anfangen oder doch auf gebraucht Schnäppchen auf ebay warten? Welche Tipps könnt ihr geben und vor allen damit das ganze auch noch schonend für den Geldbeutel bleibt. Ich denke das wird hier eine interessante Disskussion :):

    Klingt ja so, als ob Dir auch vor Allem das Gesamtbild wichtig wäre, nicht die Details.

    Ich habe noch nichts rebrickt und habe es auch nicht vor, würde an Deiner Stelle aber wie folgt rangehen:

    Besorg Dir über eurobricks das LDD Modell des jeweiligen Hauses (google Setnummer + LDD), importier das LDD Modell bei Bricklink und starte den automatischen Shopfinder. Jetzt kannst Du Dir anschauen, welche Steine Du bei Bricklink überhaupt nicht bekommst. Dann kannst Du die einzelnen ausgewählten Shops über 'Edit' durchgehen und nach besonders teuren Posten suchen. Die nicht beziehbaren und die besonders teuren Teile kannst Du jetzt gezielt durch andere ersetzen. Zusätzlich kannst Du das Modell in LDD aufrufen und Dir anschauen, wie wichtig das jeweilige Teil für die Gesamtoptik ist oder ob man es überhaupt sieht.

    Solltest Du kein LDD Modell finden, kannst Du auch schauen, ob Du bei Lego online die Bauanleitung findest, und Dir das entsprechende Haus nach Bauanleitung selbst digital nachbauen. Dann könntest Du das ganze auch in Stud.io machen und direkt beim Bauen schon teure Teile durch andere ersetzen.

  • Klingt ja so, als ob Dir auch vor Allem das Gesamtbild wichtig wäre, nicht die Details.

    Ich habe noch nichts rebrickt und habe es auch nicht vor, würde an Deiner Stelle aber wie folgt rangehen:

    Besorg Dir über eurobricks das LDD Modell des jeweiligen Hauses (google Setnummer + LDD), importier das LDD Modell bei Bricklink und starte den automatischen Shopfinder. Jetzt kannst Du Dir anschauen, welche Steine Du bei Bricklink überhaupt nicht bekommst. Dann kannst Du die einzelnen ausgewählten Shops über 'Edit' durchgehen und nach besonders teuren Posten suchen. Die nicht beziehbaren und die besonders teuren Teile kannst Du jetzt gezielt durch andere ersetzen. Zusätzlich kannst Du das Modell in LDD aufrufen und Dir anschauen, wie wichtig das jeweilige Teil für die Gesamtoptik ist oder ob man es überhaupt sieht.

    Solltest Du kein LDD Modell finden, kannst Du auch schauen, ob Du bei Lego online die Bauanleitung findest, und Dir das entsprechende Haus nach Bauanleitung selbst digital nachbauen. Dann könntest Du das ganze auch in Stud.io machen und direkt beim Bauen schon teure Teile durch andere ersetzen.

    So klingt es fast schon leicht und löst bei mir einen "probier ich aus Effekt " aus😂

  • So klingt es fast schon leicht und löst bei mir einen "probier ich aus Effekt " aus😂

    Dank eines Updates kann man bei Studio jetzt sofort sehen, wie teuer der ausgewählte Stein in den jeweiligen Farben ist. Immer wenn man das Symbol von drei $$$ Zeichen sieht, weiß man, es wird teuer und man sollte besser etwas anderes wählen. 🤣

  • Ich habe vor mir die Fire Brigade zu rebricken. Dafür Suche ich mir jetzt regelmäßig (immer wenn sich an meinem Teilebestand etwas geändert hat) via Bricklink Steineliste die passenden Steine raus. Die Liste habe ich mir erstellt, indem ich bei dem Bricklink Eintrag der Fire Brigade auf Part Out als Wanted List gegangen bin. Das ist relativ praktisch, da ich nun immer wenn ich neue Steine habe die Zahl der benötigten Steine anpassen kann. So habe ich mir schon 45% der Steine aus meinem eigenen Teilebestand zusammengesucht. Zum Schluss werde ich mir dann die etwa selteneren Steine bestellen (das rote Rolltor der Fire Brigade ist extrem teuer. Das werde ich dann wahrscheinlich bis auf zwei Elemente, die es mal bei einem Friends set gab, durch ein transparentes ersetzen). Das dürften aber dann nur noch um die 50€ sein. Das ganze dauert so natürlich etwas länger, da man immer nur ein paar Steine beiseite legt, aber ist viel preiswerter. Da ich ab und an ältere Sets oder Mocs auseinandernehme, kommen da auch einige Steine zusammen.

  • Ich habe vor mir die Fire Brigade zu rebricken. Dafür Suche ich mir jetzt regelmäßig (immer wenn sich an meinem Teilebestand etwas geändert hat) via Bricklink Steineliste die passenden Steine raus. Die Liste habe ich mir erstellt, indem ich bei dem Bricklink Eintrag der Fire Brigade auf Part Out als Wanted List gegangen bin. Das ist relativ praktisch, da ich nun immer wenn ich neue Steine habe die Zahl der benötigten Steine anpassen kann. So habe ich mir schon 45% der Steine aus meinem eigenen Teilebestand zusammengesucht. Zum Schluss werde ich mir dann die etwa selteneren Steine bestellen (das rote Rolltor der Fire Brigade ist extrem teuer. Das werde ich dann wahrscheinlich bis auf zwei Elemente, die es mal bei einem Friends set gab, durch ein transparentes ersetzen). Das dürften aber dann nur noch um die 50€ sein. Das ganze dauert so natürlich etwas länger, da man immer nur ein paar Steine beiseite legt, aber ist viel preiswerter. Da ich ab und an ältere Sets oder Mocs auseinandernehme, kommen da auch einige Steine zusammen.

    Ja, die Variante ist super. Wenn man geduldig sein kann. 🤣 Habe mit dieser Taktik meine Classic Space Modelle vervollständigt.