Power Funktion 1 meets Power Funktion 2 und Tests

  • Moin Steinchenfans,


    Da ich gerade den neuen City Schnellzug baue kann ich euch nun einmal den direkten Vergleich der beiden Power Funktion Generationen zeigen.


    Als erstes fällt erstmal auf aus grau würde weiß. Der neue Controller ist ein ganzes Stück kleiner.



    Das nächste was auffällt sind die Anschlüsse. Der neue Batterie-Kasten hat zwei Anschlüsse an der Seite.

    Der alte nur einen, allerdings konnte man mehrere Anschlüsse übereinander setzen. Diese Möglichkeit gibt es nun nicht mehr.

    Meine älteren Züge haben alle Scheinwerfer vorne und hinten sowie Waggon-Beleuchtung.

    Bin gespannt ob es da eine Art Verteiler geben wird.


    Aufgeschraubt entdeckt man, dass der neue Batterie Kasten dreiteilig ist und mit einer fest installierten Platine ausgestattet ist.


    Die Batterie Bestückung bleibt gleich.

    Allerdings braucht die Fernbedienung nun eine Batterie mehr.


    Der größte Unterschied ist natürlich die Übertragung. Infrarot war gestern.

    Das bedeutet ein Bauteil weniger was im Zug oder der Lok untergebracht werden muss.

    Ich werde als erstes meinen Weihnachtszug umbauen sobald man Power Funktion 2 auch einzeln kaufen kann.



    Ein Sache ist noch auffällig.

    Das Anschlusskabel für den neuen Lok-Antrieb Ist gut 5cm kürzer. Das könnte vielleicht mal schwierig werden beim Umbau einer Lok. Aber das wird sich dann später mal zeigen. Die neuen beiden Zugsets sind ja für die neuen Anschlüsse konzipiert.


    Ansonsten ist der Zugmotor identisch.

    Ob die inneren Werte identisch sind ist mir nicht bekannt.

    Vielleicht weiß da von Euch ja einer mehr darüber.

    Die Led's für die PF2 habe ich leider noch nicht zur Hand. Sie sollen baugleich sein bis auf den neuen Stecker.

    Nun wird gebaut und das Ganze ausgiebig ausprobiert.

    Gruß Guido

  • Moin

    Ein kleiner Nachtrag.

    In der zweiten Anleitung des Schnellzuges ist eine Beschreibung der Tastenfunktionen der neuen Power Funktion 2.


    Gruß Guido

  • Danke für den tollen Vergleich!


    Die neuen Anschlüsse sind natürlich ein Schlag in's Gesicht für alle Bestandskunden, den Umstieg auf Bluetooth und damit den Wegfall des Infrarotempfängers hingegen begrüße ich. Trotzdem bin ich der Meinung, dass die 2,4Ghz-Technologie sinnvoller gewesen wäre. Aber dann hätte man ja das tolle Appsteuerungs-Klingbim nicht so einfach umsetzen können.


    PS: Im Vergleich zum guten 9V-System bleibt es trotzdem nur Spielzeug. :p

  • Auch, wenn ich aktuell tatsächlich mit den neuen Zugsets liebäugle, einfach nur so zum Ausprobieren, bleibe ich doch bei meiner Meinung:


    9V war eine Modellbahn. Alles, was danach kam, war und ist Spielzeug.

  • Auch, wenn ich aktuell tatsächlich mit den neuen Zugsets liebäugle, einfach nur so zum Ausprobieren, bleibe ich doch bei meiner Meinung:


    9V war eine Modellbahn. Alles, was danach kam, war und ist Spielzeug.

    LEGO ist mir der Zeit gegangen. Mit nur einem Zug auf dem Gleis bekommt man kein Kid mehr lange gebannt. Und nun sogar mit Smartphones steuerbare Züge kommt hier mega gut an.

    Ich habe damit gerade ein Deja vue. Meine alte Carrerabahn musste auch vor einigen Jahren verabschiedet werden als die digitale Version auf den Markt kam. Aber auch da hat die Moderne mega viel Spaß gemacht.

    Hat alles seinen Reiz. Die Loks und Züge der alten Generation gefielen mir auf jeden besser.

    Gruß Guido

  • Wir Modellbahner fahren bereits seit den 80ern digital. So viel zu "mit der Zeit gehen". Oder meinst du mit "mit der Zeit gehen" eher "lieber wieder Batterie- und Akkumüll anstatt seit Jahrzehnten bewährte Systeme"? ^^

  • Wir Modellbahner fahren bereits seit den 80ern digital. So viel zu "mit der Zeit gehen". Oder meinst du mit "mit der Zeit gehen" eher "lieber wieder Batterie- und Akkumüll anstatt seit Jahrzehnten bewährte Systeme"? ^^

    Digitaldecoder wären mir auch lieber gewesen. Das ständige Batterie wechseln nervt. Vor allem müssen die Loks jetzt so gebaut sein, dass es einfach tauschbar bleibt. Das braucht's bei 9V nicht.

  • Der einzige, wirkliche Vorteil des aktuellen Systems, den ich mir vorstellen kann, ist der, dass man netzunabhängig ist. Das heißt, ich kann meine LEGO Eisenbahn auch einmal draußen aufbauen und im Park damit spielen. ^^

  • Moin,

    Erst später festgestellt, dass die Bedingungseinheiten verstellbar sind.



    Ist ganz praktisch, wofür weiß ich noch nicht aber finde ich trotzdem ganz gut.

    Gruß Guido

  • Na ganz klar für ferngesteuerte Autos. Im Gegensatz zu den Zügen wollen die ja auch nach links und rechts gelenkt werden. :)

    Dabei sei erwähnt, dass durch des drehen des Schalters kein Signal raus geht. Ich hätte es schöner gefunden die Geschwindigkeit stufenlos zu regeln. Aber sicher eine reine Gewöhnungssache.

    Gruß Guido

  • Schon klar. Es geht bei der Funktion nur darum, dass du bei Autos eben auch nach links und rechts lenken kannst.

    Dass sich nun nicht mehr "stufenlos" fahren lässt, finde ich auch so ein Unding der aktuellen Entwicklungen.

  • Schon klar. Es geht bei der Funktion nur darum, dass du bei Autos eben auch nach links und rechts lenken kannst.

    Dass sich nun nicht mehr "stufenlos" fahren lässt, finde ich auch so ein Unding der aktuellen Entwicklungen.

    Mit dem Handregler kann man ja nicht mal sehen wie hoch man geschaltet hat. Ist optisch unschön wenn man sanft abbremsen möchte und dann schon im ersten Rückwärtsgang landet. Mit der App hat man eine Skala. Aber lenken ist so ja auch nicht schön.

    Gruß Guido

  • Ich hab mal etwas mit dem Lego Powered Up herum getestet.

    5 Kanäle = schon mal gut !

    Je Kanal zwei Züge auf dem Contoller bedienbar, also 10 Züge = Super !


    Je Regler auf einem Controller viele (Unendlich ?) Hubs gleichzeitig bedienbar = Genial !!!



  • Moin,

    Was mich hier noch etwas stört,bzw ich noch unwissend bin. Wie ist das mit zwei Zügen die ich Gegensätzlich verkuppel. Mit PF1 konnte man die Polarisierung ändern. So habe ich zwei TGW zusammen fahren lassen mit einer Steuerung.